Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fusion der Feuerwehren läuft an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Helene Soltermann

Courtepin Rund um Murten haben sich die Feuerwehren gestern Abend offiziell zusammengeschlossen (siehe FN von gestern). Rund um Courtepin wollen sie sich voraussichtlich im Herbst 2013 zusammenschliessen. «Der erste Schritt wurde mit der Gründung des Zusammenschlusses der Feuerwehren des oberen Seebezirkes bereits gemacht», sagte Gemeinderat André Costas am Montag an der Gemeindeversammlung. In diesem Zusammenschluss arbeiten die fünf Gemeinden Courtepin, Bärfischen, Wallenried, Misery-Courtion und Villarepos bereits seit Anfang 2009 zusammen. Im September 2012 sollen laut Costas die fünf betroffenen Gemeinden die Fusion genehmigen. Die Stelle des Kommandanten wird voraussichtlich im Januar 2013 ausgeschrieben.

Die Gemeinden des oberen Seebezirks wollen sich nicht nur zusammenschliessen, wenn es brennt. Zwischen den fünf Gemeinden laufen auf administrativer Ebene bereits seit längerem Fusionsgespräche. «Kürzlich haben sich die Haut-Lac-Gemeinden mit dem Oberamtmann getroffen», informierte Syndic Erwin Fuhrer an der Versammlung die 34 anwesenden Bürger. «Die Meinungen zu allfälligen Zusammenschlüssen sind sehr unterschiedlich.» Um den Puls der Basis zu spüren, will die Gemeinde Courtepin im Herbst eine Umfrage unter ihren knapp 3500 Einwohnern durchführen.

Mehr Steuern bezahlt

Die Rechnung des letzten Jahres genehmigten die Anwesenden einstimmig. Bei einem Aufwand von knapp 15 Millionen Franken verzeichnet die Rechnung 2011 einen Ertragsüberschuss von rund 7500 Franken. Das gute Resultat führt der Gemeinderat auf unvorhergesehene Steuereinnahmen zurück. Die Nettoschulden pro Einwohner betrugen per Ende Jahr 4150 Franken.

Leitungen werden erneuert

Neben der Rechnung hat die Gemeindeversammlung die Statutenänderung des Gesundheitsnetzes See angenommen. Auch haben die Anwesenden einen Kredit von 195000 Franken genehmigt, um das Trinkwassernetz entlang der Industriestrasse und des Biberenwegs zu erneuern. Die alte Leitung wird gleichzeitig mit der Gasnetzerweiterung durch die Firma Frigaz saniert. So können sich die Gemeinde und Frigaz die Kosten für die Grabungsarbeiten teilen.

Der siebenköpfige Gemeinderat von Courtepin wird noch bis Ende Jahr in der heutigen Konstellation weiterarbeiten. Marlyse Spiegel und Jean-Philippe Schleuniger treten danach zurück. Der Gemeinderat hat die Ersatzwahlen auf Ende November angesetzt.

Mehr zum Thema