Fussball 16.04.2018

Ein guter Goalie und zwei starke Minuten

Ivar Rüffieux (rechts) gewinnt das Kopfballduell, sein Team Plaffeien das Spiel.
In einer interessanten und abwechslungsreichen 2.-Liga-Partie gewann Plaffeiens Rumpfteam am Samstag beim 2:1-Sieg gegen Avenches die vollen drei Punkte. Vorab war dies einer starken Leitung des Torhüters Christian Piller zu verdanken.

Die Partie begann für die Plaffeier eigentlich alles andere als vielversprechend: Nach dem Einwärmen musste Captain Sven Egger wegen Leistenproblemen die Segel streichen. Trainer David Vogelsang war damit, nachdem er bereits ohnehin einige Spieler auf ungewohnten Positionen einsetzte, nochmals zu Umstellungen gezwungen. Beide Teams setzten von Beginn weg auf schnelle Gegenstösse, bei denen mit weiten Bällen umgehend die Offensive gesucht wurde. Somit entwickelte sich ein interessantes Hin und Her, wobei oftmals etwas gar überhastet und übereilt abgespielt wurde.

Zwei schnelle Treffer

So besassen beide Mannschaften einige gute Abschlussmöglichkeiten, wobei in der ersten Halbzeit die Gäste die etwas vielversprechenderen Chancen verzeichneten. Die beste Plaffeier Möglichkeit besass Manuel Schwarz in der 30. Minute, als sein Freistoss vom gut reagierenden Gästehüter Jordan Aimé noch gepflückt wurde. Je näher aber die Pause rückte, desto besser kam Avenches in Fahrt. In der 35. Minute verfehlte Plaffeiens hinterster Mann Philippe Messerli den Ball, und Gamba konnte alleine losziehen. Doch Hüter Piller wehrte dessen Schuss mit einem schnellen mit dem Bein ab. Nur wenig später lancierten die Gäste erneut einen Konter, und erneut brauchte es alles Können des Plaffeier Schlussmanns, der mit einem tollen Hechtler auch den gut platzierten Kopfball Sadikajs abwehrte.

Vor der Pause mahnte Plaffeiens Trainer David Vogelsang seine Schützlinge mehrmals zu Geduld. Die benötigte dann zu Beginn der zweiten Halbzeit auch er selbst. Denn Avenches konnte den Schwung aus dem Ende der ersten Hälfte mitnehmen und war nun klar spielbestimmend. Die Torchancen liessen denn auch nicht lange auf sich warten. Doch in dieser Phase hatten die Plaffeier das Glück und natürlich Hüter Christian Piller auf ihrer Seite. Zuerst rettete der Pfosten nach einem Schuss von Sadikaj (52.). Wenig später trauten die Gäste ihren Augen nicht, als ein zentimetergenauer Heber von Captain Dardan Osmanaj schon so gut wie unter der Torlatte hindurch war, als er noch von Goalie Piller rausgefischt wurde.

Allmählich glich sich nun das Geschehen wieder aus. Der Führungstreffer der Sensler kam dennoch etwas überraschend: Manuel Schwarz versetzte im Mittelfeld einen Gegenspieler und bediente schliesslich per Flanke Fabrice Mast, der das Leder im Tor versenkte. Und die Gäste hatten sich noch nicht von diesem Schock erholt, da doppelten die Gastgeber gleich nach. Diesmal war Mast der Passgeber, und Yves Käser dankte seine Ungedecktheit mit einem schönen Kopfballtor. Als der Schiedsrichter fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit einen strengen Penalty gegen die Gäste pfiff und gleichzeitig Captain Osmanaj vom Platz stellte, schien die Sache klar zu sein. Doch Fabrice Heimo setzte den Elfmeter nur an den Pfosten. Die Gäste schienen aber irgendwie nicht mehr wirklich an ein Aufbäumen zu glauben. Ihr sehenswerter Anschlusstreffer mittels Freistoss in der Nachspielzeit kam zu spät, um Plaffeien noch ernsthaft zu gefährden.

«Nur ein gelernter Verteidiger»

Plaffeiens Trainer David Vogelsang nahm diese Punkte sehr gerne und war stolz auf sein Team: «Wir traten mit einem einzigen gelernten Abwehrspieler an. Wenn mir jemand vor dem Spiel gesagt hätte, dass wir mit einem Sieg vom Platz gehen würden, hätte ich das kaum glauben können.» Sein Team habe aber sehr gut gekämpft und sich zudem auf seinen starken Hüter verlassen können. «Wir begannen sehr konzentriert, liessen dann etwas nach, konnten uns aber in der zweiten Halbzeit wieder fangen. Das 3:0 hätte uns vor dem Bangen am Ende bewahrt.»

Telegramm

Plaffeien - Avenches 2:1 (0:0)

Sellen. 140 Zuschauer. SR: Khelil Thebit. Tore: 71. Mast 1:0; 73. Käser 2:0; 92. Villommet 2:1.

FC Plaffeien: Piller; Messerli, B. Egger, Cardinaux, Ruffieux; Mast, Heimo, Schafer, Schwarz; Zwahlen (55. Lötscher), Käser (80. Fontana).

FC Avenches: Aimé; Lewandrowski, Atashi (82. Bajrami), Vorlet, Corthésy; Chablais, Osmanaj, Villommet, Rossier (Aslani); Gamba (65. Furtado), Sadikaj.

Bemerkungen: 84. Heimo setzt Penalty an den Pfosten. 52. Pfostenschuss Sadikaj.

2. Liga. Die weiteren Resultate: Saint-Aubin - Gumefens 1:5. Belfaux - Piamont 1:4. Ependes - Haute-Gruyère 0:0.

Die Tabelle der 2. Liga