Fussball 21.06.2019

Eine starke Halbzeit reichte nicht

Ein Tor von Lukas Gerber reichte Seisa 08 nicht, um im Aufstiegsrennen für die 2. Liga zu bleiben.
Seisa 08 trennte sich nach einer zwiespältigen Leistung in der Aufstiegsrunde zur 2. Liga gegen Schlusslicht Cugy/Montet mit 1:1. Damit geht es für die Sensler am letzten Spieltag sportlich um nichts mehr.

Slavko Simic und seine Mannen hätten die grossen Gewinner dieser vorletzten Runde werden können. Schönberg spielte gegen Châtel-St-Denis am Dienstag unentschieden und Châtonnaye/Middes verlor zu Hause überraschend deutlich gegen Bas-Gibloux. Mit einem Sieg gegen Cugy/Montet wäre es nächsten Samstag zur allerbesten Sendezeit im Stadion St. Leonhard gegen Schönberg zu einem veritablen Aufstiegskrimi gekommen. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit war es der eingewechselte Kevin Correia, der aus Sicht von Seisa 08 den Spielverderber gab. Der Nackenschlag kam nicht etwa aus dem Nichts, sondern hatte sich in der zweiten Halbzeit je länger je mehr abgezeichnet. Nach dominanten fünfundvierzig Minuten verfiel die Simic-Elf im zweiten Abschnitt in eine unerklärliche Passivität.

Dieser massive Leistungsabfall, gepaart mit der fatalen Chancenauswertung aus Durchgang eins, brachte die Sensler schliesslich um die Früchte ihrer zu Beginn guten Arbeit. «Wir müssen den Match in der ersten Halbzeit mit drei, vier Toren entscheiden. Dann gewinnen wir diesen Match souverän und würden jetzt über den nächsten Match reden. Leider haben wir in der zweiten Halbzeit komplett den Faden verloren. Trotz zwei, drei vorgenommenen Wechseln hätte uns dies nicht passieren dürfen», analysierte Seisa-Trainer Simic.

«Nur» 1:0 zur Pause

Dass diese Partie noch einen schiedlich-friedlichen Ausgang nehmen würde, hätten spätestens nach dem hochverdienten Führungstreffer durch Lukas Gerber wohl die wenigsten gedacht (29.). Zu spielbestimmend agierte das Heimteam, zu überfordert wirkte der Gast. Bereits vor der dem 1:0 dribbelten sich Gerber und Dario Sturny gekonnt in den Strafraum, knallten die Kugel aber aus bester Lage über die Querstange. Auch in der Folge boten sich Seisa 08 gute Schussoptionen, doch in den entscheidenden Momenten fehlte es den Abschlüssen an Wucht und Präzision. Cugy/Montet seinerseits tauchte im gesamten ersten Durchlauf nur einmal vor Torhüter Martin Zahno auf, dafür aber gleich brandgefährlich. Verteidiger Julien Bersier köpfte einen Freistoss mutterseelenallein am Kasten vorbei. Trotz dieses Lebenszeichens waren die Broyebezirkler mit dem 1:0-Rückstand zur Pause gut bedient.

Pfostenpech

Gäste-Trainer Liridon Mehmetaj hatte nach einer insgesamt ganz schwachen Darbietung seiner Schützlinge genug gesehen und wechselte sich im Zuge eines Doppelwechsels gleich selbst ein. Mit neuem System, neuen offensiven Impulsen und Abwehrpatron Dylan Matusadila war das noch sieglose Schlusslicht der aktuellen Aufstiegsrunde kaum wiederzuerkennen. Plötzlich lief der Ball in den eigenen Reihen, während sich der Platzklub nur noch aufs Kontern beschränkte. Einer dieser Gegenstösse hätte Mitte der zweiten Hälfte zum zweiten Seisa-Treffer führen müssen. Zunächst scheiterte Sturny aus nächster Nähe an Schlussmann Alan Pillonel, ehe Janick Bertschy den Nachschuss mit etwas Pech an den Pfosten setzte. Die kurze Druckphase endete schliesslich mit einem Kopfball übers Tor. Schnörkellos vorgetragene Angriffe der Einheimischen blieben allerdings in diesem Spielabschnitt die seltene Ausnahme. Vielmehr war es der Gast aus dem Broyebezirk, der fortan für die offensive Musik sorgte.

In der 79. Minute konnte Martin Zahno dank starkem Winkelspiel den Ausgleich noch verhindern, bei der nächsten Orientierungslosigkeit seiner Vorderleute war aber auch er machtlos. Auf diesen späten Dämpfer vermochten die als Aussenseiter in die Aufstiegsspiele gestarteten Sensler keine Antwort mehr zu liefern. Damit ist klar, dass der FC Seisa 08 die nächste Spielzeit in der vertrauten dritten Liga in Angriff nehmen wird.

Telegramm

Seisa 08 - Cugy/Montet 1:1 (1:0)

Sportplatz Sangera, Heitenried. Zuschauer: 300. SR: Gabriel Silva. Tore: 29. Gerber 1:0. 85. Correia 1:1.

FC Seisa 08: M. Zahno; Nösberger, T. Rumo, Fregelius (66. J. Bertschy (83. A. Mathis)), Schmutz; Perler, Schöpfer; Sturny; B. Mathis, Gerber (72. Guri), D. Zahno (46. Aerschmann).

FC Cugy/Montet: Pillonel; Mota Freire, Savary (91. Bersier), S. Bonfils, Bersier (78. Correia); Steiner (46. D. Matusadila), Waeber (71. Dubey), Paulo Simal, Baudois (15. C. Matusadila); Roulin, Tortorella (46. Mehmetaj).

Bemerkungen: Seisa 08 ohne L. Rumo, Yanick Aebischer (beide gesperrt), Wittwer, J. Aebischer (beide Aufbautraining), Yannick Aebischer, M. Bertschy, M. Fasel (alle verletzt); Cugy/Montet ohne J. Bonfils, Duc, Lukoki, Rama (alle verletzt), Tusa (Beruf), Rebelo (Familie). Verwarnungen: Gerber (32.), Bersier (32.), Schöpfer (63.), S. Bonfils (83.), C. Matusadila (92.)