Fussball 07.10.2019

Plaffeien erleidet Rückschlag

Entgegen der zuletzt positiven Tendenz hat der FC Plaffeien im 2.-Liga-Duell gegen Sarine-Ouest mit 1:2 verloren. Die Auswärtsniederlage war nicht unverdient, denn die Sensler leisteten sich zu viele Fehler.

Als nach rund 95 Minuten der Abpfiff ertönte, war der Jubel im Stade des Papillons gross. Plaffeiens Trainer Joël Durret offenbarte naturgemäss konträre Gefühlswelten. «Heute hat mir die Mentalität gefehlt», bemängelte der Coach, der seine Mannschaft spielerisch über weite Strecken überlegen sah, aber: «Der Siegeswille war bei Sarine-Ouest einfach stärker. Daher ist das Ergebnis sicher nicht unverdient.»

Hohe Fehlerquote

Wer im Vorfeld der Partie – beide Teams hatte tabellarisch gerade einmal ein Punkt getrennt – auf ein hochklassiges Spiel gehofft hatte, wurde in der ersten Halbzeit enttäuscht. Umkämpft war der Match zwar, fussballerische Höhepunkte hatten die etwa 100 Zuschauer in Lentigny allerdings nur selten zu bestaunen. Gerade der Auftritt des FC  Plaffeien zeichnete sich anfangs durch eine exorbitante Fehlerquote aus; Ballstafetten über mehrere Stationen waren Mangelware. Ohne selber zu glänzen, kam Sarine-Ouest etwas besser in den Fussballabend. Die erste sehenswerte Kombination des Spiels vollendete Stürmer Ludovic Schmid zum Führungstreffer der Gastgeber (11.), die ihre Überlegenheit jedoch allmählich einbüssten.

Plaffeien fand nunmehr einen besseren Zugang zum Geschehen und kam durch Nathanaël Cardinaux zum Ausgleich (29.). Der Verteidiger staubte aus kurzer Distanz nach einem Freistoss zum 1:1 ab. Der einzige verbleibende Aufreger eines ansonsten ereignisarmen ersten Durchgangs war Sarine-Ouests Kapitän Carrel Christophe vorbehalten, der einen Freistoss aus knapp 30 Metern Entfernung an den rechten Torpfosten setzte (43.).

Überlegene Plaffeier in der zweiten Halbzeit

Das Bild der wenig unterhaltsamen ersten Halbzeit reproduzierte sich auch nach dem Seitentausch weitgehend, sah fortan aber erkennbar tonangebende Gäste vor. Umso bitterer war der zweite Rückschlag – Julien Bovet köpfte nach feiner Flanke zur erneuten Führung der Gastgeber ein (64.), woraufhin sich die Mannschaft aus dem Saanebezirk mit zunehmender Dauer verstärkt auf die Defensivarbeit beschränkte. Wenige Augenblicke zuvor hatte Yves Käser auf der Gegenseite freistehend die Kopfballgelegenheit zur Plaffeier Führung ungenutzt gelassen. Die Sensler – nunmehr mit sichtbar mehr Ballbesitz und weniger Fehlern als zu Beginn – intensivierten ihre Offensivbemühungen, erzeugten allerdings nur selten akute Torgefahr. Die grössten Chancen vergaben Fisnik Pajaziti und Cedric Rappo, deren Versuche in der gleichen Szene von Goalie Arnaud Dafflon entschärft wurden (72.).

Telegramm

Sarine-Ouest - Plaffeien 2:1 (1:1)

Lentigny. – 100 Zuschauer. Tore: 11. Schmid 1:0. 29. Cardinaux 1:1. 64. Bovet 2:1.

FC Sarine-Ouest: Dafflon; Mettraux, Yerly, Carrel, Berset; Crausaz, Bovet, Jendly, Burrus; Pierret, Schmid.

FC Plaffeien: Piller; Wider, Cardinaux, Schafer, Sandmeier; Egger (55. Sommer), Dähler (46. Messerli), Kryeziu (46. Pajaziti); Rappo, Zbinden (70. Fasel), Käser.