Fussball 04.11.2019

Plaffeien feiert einen Kantersieg

Dank einem 5:0-Sieg bei Richemond verabschiedet sich der FC Plaffeien in der vorderen Tabellenhälfte der 2. Liga in die Winterpause. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können.

In der zweiten Minute konnte Richemond einen Eckball treten, woraus sich zufällig eine Minichance ergab. Aus dem Getümmel heraus prallte der Ball an den Pfosten und ins Aus. Das war es dann für die Gastgeber in diesem Spiel auch schon. Ausser Einzelaktionen, die aber verstolpert oder noch vor dem Sechzehner gestoppt wurden, brachten die Städter nichts zustande. Plaffeien hingegen übernahm nach zehn Minuten das Spieldiktat. Bei einem schnell ausgeführten Freistoss lief Fisnik Pajaziti mit dem Ball links bis zur Grundlinie, passte zurück auf Yves Käser, der seinen Schuss aus kurzer Distanz vom rechten Goaliepfosten ins Aus abprallen sah (11.). Keine Minute später wurde ein Angriff über die rechte Seite lanciert. Die Hereingabe vors Tor erreichte wiederum Käser. Diesmal hämmerte er den Ball zur verdienten Führung in die Maschen. Plaffeien drückte weiter, was belohnt wurde. Ein sehenswerter Spielzug über mehrere Stationen mit dem letzten Pass in die Tiefe auf Fabrice Heimo war erfolgreich. Heimo konnte allein gegen den Keeper ziehen, umspielte diesen und schoss flach ins leere Tor. Nach einer halben Stunde versuchte es Sami Kryeziu mit einem Weitschuss aus gut 30 Metern. Torhüter Guillaume Jordan musste sich mächtig strecken, um den Ball aus der rechten tiefen Ecke in Corner abzuwehren. Die erste Hälfte war schon fast um, als es bei Richemond nochmals einschlug. Ein missglückter Befreiungsschlag landete bei Käser. Dieser liess sich nicht zwei Mal bitten und traf halbhoch ins Netz.

Doppelschlag nach der Pause

Richemond bemühte sich zwar, noch ins Spiel zu finden. Es stand hinten nun besser, aber es fehlte die Durchschlagskraft. Die Gäste verwalteten ihren Vorsprung gekonnt, und so war es bis zur 72. Minute ein munteres Hin und Her. Wiederum nach einem Abwehrfehler der Heimelf kam Käser an den Ball. Er fackelte nicht lange und traf mit einem Flachschuss in die linke Goalieecke. Keine Minute später sahen die Zuschauer fast eine Kopie des vorangegangenen Treffers. Dieses Mal traf Kryeziu aus 16 Metern, ebenfalls mit einem Flachschuss in die rechte Goalieecke.

Plaffeien-Trainer Erich Durret zum Spiel: «Wir haben unsere Tore zum richtigen Zeitpunkt erzielt. Nach dem Doppelschlag war das Spiel dann entschieden. Wir haben nun aus drei Spielen neun Punkte geholt. In Anbetracht der verletzungsbedingten Ausfälle sind wir zufrieden und haben jetzt eine gute Ausgangslage für die Rückrunde.»

Telegramm

Richemond - Plaffeien 0:5 (0:3)

Sportplatz Guintzet. 70 Zuschauer. SR: Kann. Tore: 12. Käser 0:1, 24. Heimo 0:2, 44. Käser 0:3, 72 Käser 0:4, 73. Kryeziu 0:5.

FC Richemond: Jordan; D. Da Silva, Mara, Claudel; F. Da Silva, Weyermann (46. Kryeziu), Beka, Ntumba (46. Martins), Sona; Wildhaber, Faria (52. Da Costa).

FC Plaffeien: Piller; Cardinaux, Schafer, Bächler, Sandmeier (79. Grossrieder); Rappo, Egger, Kryeziu, Heimo (75. Dähler), Pajaziti (62. Sommer); Käser.