Fussball 09.09.2019

Plaffeier Moral mit Punkt belohnt

Der FC Plaffeien hat sich nach einer zwiespältigen Leistung bei Haute-Gruyère ein 1:1 erkämpft. Cedric Rappo erzielte kurz vor Ende den insgesamt leistungsgerechten Ausgleich.

Eigentlich hätte man es wissen können. Wenn Haute-Gruyère in diesen Wochen in der 2. Liga zur Tat schreitet, werden am Ende die Punkte brüderlich geteilt. Nach dem 1:1 gegen Ueberstorf und Kerzers setzte es für die Greyerzer zum Abschluss dieser Deutschfreiburger Woche auch gegen Plaffeien dasselbe Ergebnis ab. Gerne hätte die Mannschaft von Marco Galhardo sämtliche Zähler im heimischen Stade des ­Auges gelassen, doch der kampfstarke Cedric Rappo legte zu vorgerückter Stunde mit einem sehenswerten Schlenzer in die linke Ecke noch sein Veto ein. Bereits am Mittwoch im Derby gegen Ueberstorf traf der rechte Flügel zum zwischenzeitlichen Gleichstand. «Ich bin sehr zufrieden mit ihm. Er gibt alles, bis der Schiedsrichter abpfeift, und zeigt immer einen unglaublichen Willen», lobte Plaffeiens Trainer Joël Durret den Torschützen dieser Tage. Der späte Ausgleich war indes verdient, da Plaffeien in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft stellte und trotz Mängeln im zweiten Durchgang viel Moral bewies.

Kein Plaffeier Ertrag

Dass es für die Sensler an diesem kühlen Septemberabend nicht zu mehr reichte, lag neben dem eklatanten Leistungsabfall in der zweiten Hälfte auch an der mangelhaften Chancenverwertung des ersten Durchlaufs. In einer furiosen Startviertelstunde kamen gleich mehrere Plaffeier zu vielversprechenden Chancen. Während Sami Kryeziu und Dominic Zbinden ihre Abschlüsse vom agilen Schlussmann Mauro Portas abgewehrt sahen, versprang Rappo in einem Eins-gegen-eins-Duell im dümmsten Moment der Ball. Und kurz vor dem Tee verpasste es ein sichtlich überraschter Nathanaël Cardinaux, einen Abpraller im offenen Tor unterzubringen. Dazwischen hatte Torwart Luca Aebischer einen listigen Lobversuch von Karim Benslimane mit den Fingerkuppen vereitelt. Bis auf eine Handvoll Abschlüsse aus der Ferne konnten die Einheimischen allerdings keine Gefahr mehr kreieren.

Gerechtes Remis

Deutlich gefährlicher agierten die Platzherren dann im zweiten Abschnitt. Bereits nach wenigen Augenblicken köpfte Kapitän Victor Beaud seine Farben beinahe unbedrängt am hinteren Pfosten in Front. Eine eiskalte Dusche für die zuvor besseren Plaffeier. Die Sensler hatten in der Folge das Wettkampfglück auf ihrer Seite und konnten dem womöglich vorentscheidenden Treffer entgehen. Angelo Moura Almeida traf lediglich den Querbalken und Adrian Mekani setzte einen Schuss mutterseelenallein vor Aebischer kläglich neben das Gehäuse. So blieb die Tür für die weiterkämpfenden Gäste bis zum Schluss offen. Durret zeigte sich aufgrund des Spielverlaufs mit dem Punkt zufrieden und sprach von einer gerechten Punkteteilung. «In der ersten Halbzeit müssen wir die Tore machen. Nach der Pause haben wir den Zugriff verloren. Der Gegner hatte gute Chancen, den Sack zuzumachen.»

Telegramm

Haute-Gruyère - Plaffeien 1:1 (0:0)

Stade des Auges, Grandvillard. 70  Zuschauer. SR: Johann Bastian. Tore: 48. Beaud 1:0. 87. Rappo 1:1.

FC Haute-Gruyère: Portas; Waeber, Mbida, Savoy, Oliva; Beaud (90. Gothuey), Moura Almeida, Kastrati, Fazlija (78. Geiger); Jones (57. Mekani); Benslimane (73. Jaquet).

FC Plaffeien: L. Aebischer; Wider (88. Grossrieder), Bächler, Schafer, Cardinaux; Heimo (57. Fasel), S. Egger; Kryeziu (70. Dähler); Zbinden (57. Messerli), Käser, Rappo.