Fussball 02.09.2019

Ueberstorf kommt nicht aus Startlöchern

Absteiger Ueberstorf konnte in der 2. Liga gegen ein keineswegs unüberwindbares Haute-Gruyère auch sein zweites Saison-­Heimspiel nicht gewinnen. Das insgesamt gerechte 1:1-Unentschieden stand gestern Nachmittag bereits zur Pause auf der Anzeigetafel.

Beim FC Ueberstorf hatte man sich den Saisonstart mit zwei Heimpartien gegen die mittelstarken Teams Kerzers und Haute-Gruyère wohl etwas anders vorgestellt – nach 180 Minuten steht bei den Senslern nur gerade ein Zähler in der enttäuschenden Zwischenbilanz. Die Greyerzer ihrerseits konnten wie schon in der Startrunde zumindest einen Punkt holen und stehen deshalb in der Tabelle vor dem Absteiger, der nur schwer aus den Startlöchern kommt. Sicher, in der Schlussphase dieses spannenden und spielerisch guten Matchs stand der Heimklub dem Sieg etwas näher, aber die ganz klaren Torchancen auf der Seite der Blauweissen waren an diesem Sonntagnachmittag an einer Hand abzuzählen. Spätestens eine Viertelstunde vor Schluss stellten die Greyerzer Gäste ihr Angriffsspiel ein und konnten mit einer Portion Glück die eine oder andere Torchance des stark aufkommenden Heimteams überstehen.

Beide Tore vor der Pause

Ueberstorf stellte nach der Auftaktniederlage gegen Kerzers seine defensive Taktik um und trat hinten mit einer Viererkette an, konnte aber nach 24  Minuten den Führungstreffer der Greyerzer trotzdem nicht verhindern. Nach zwei Prellbällen im Mittelfeld kam das Leder über die rechte Seite zu Mathieu Gau­they, dessen scharfe Flanke, Captain und Goalgetter Victor Beaud, für Keeper Gael Aebischer unhaltbar versenkte. Gestohlen war dieses Führungstor nicht, denn schon zuvor hatten die Gäste durch ihren Stürmer eine erste Chance gehabt.

Dem Heimklub war die Unsicherheit aus dem verlorenen Startspiel anzumerken, er brauchte fast eine halbe Stunde, um die eigene Angriffsmaschinerie in Schwung zu bringen. Praktisch mit der ersten richtigen Tormöglichkeit glichen die Ueberstorfer dann aus: Mit einem herrlichen Seitfallzieher traf Mathias Schneuwly ins hohe Eck. Der von seinen Eltern gestiftete Matchball schien dem wirbligen Flügelstürmer in dieser Szene Glück zu bringen. Ein paar Minuten später hätte es für ihn noch besser kommen können, sein etwas zu schwach getretener Abschlussversuch konnte Verteidiger Henry Mbida aber von der Torlinie wegputzen. Auch Haute-Gruyère kam vor der Pause noch zu einer guten Chance, Keeper Gael Aebischer lenkte aber einen Versuch von Torschütze Victor Beaud reflexschnell mit den Fingerspitzen übers Tor.

Ueberstorf dem Sieg näher

Die zweite Halbzeit bot weniger offenen Schlagabtausch, richtig gefährliche Abschlussmöglichkeiten waren bis in die Schlussphase an einer Hand abzuzählen. Zuerst vergab Agon Xhemajli das erneute Führungstor (69.), kurz danach zischte ein Schuss des ein­gewechselten Samuel Schumacher nur knapp übers Tor. Überhaupt brachten die neuen Leute beim Heimklub frischen Wind ins Mannschaftsspiel, während bei den Gästen die Kräfte gegen Ende des Spiels immer mehr ausgingen. In der Nachspielzeit köpfte dann Dario Schafer eine etwas zu hoch geratene Flanke von Marco Fasel aus wenigen Metern noch übers Tor, was Trainer Daniel Spicher nach dem Spiel zur Aussage bewog, dass, hätte das Spiel noch drei Minuten länger gedauert, wohl doch noch das Siegestor gefallen wäre.

Insgesamt habe er bei seiner Mannschaft eine klare Leistungssteigerung gesehen, Haute-Gruyère habe kaum grosse Chancen gehabt. Vorab in der zweiten Halbzeit war jedenfalls Ueberstorf klar die dominierende Mannschaft. Die vorher klug mit Flachpässen aus der sicheren Abwehr heraus operierenden Greyerzer mussten nun immer wieder in Befreiungsschlägen Zuflucht nehmen. Der eine Punkt schmeichelte so gesehen am Ende dem Gast, während bei den Senslern laut ihrem Trainer trotz zwei Partien mit viel Einsatz, aber wenig Effizienz im Abschluss, nach zwei Runden schon fünf Verlustpunkte auf dem Konto stehen.

Telegramm

Ueberstorf – Haute-Gruyère 1:1 (1:1)

Sportanlage. – 411 Zuschauer. – SR Pierre Collart. Tore: 24. Beaud 0:1, 29. Schneuwly 1:1.

FC Ueberstorf: Aebischer; Gasser (58.  N.  Sauterel), Hagi, Spicher, Geissbühler; Schorro (58. Schafer), Waeber (72. Boillat), Burla, Schneuwly; Fasel, Fürst (72. Schumacher).

FC Haute-Gruyère: De Oliveira; Oliva, Savoy, Mbida, Monnard (8. Kastrati); Gothuey (64. Mekani), Xhemajli, Moura Almeida (81. Jaquet), Waeber; Jones (74.  Benslimani); Beaud.

Bemerkungen: Cyril Monnard mit Beinverletzung ausgeschieden (2.).