Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fussmarsch nach einer Zugpanne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Arthur zurkinden

Belfaux Die rund 50 Passagiere werden die Bahnfahrt, die sie am Samstag um 18.32 Uhr von Freiburg in Richtung Murten bringen sollte, nicht so schnell vergessen. Der Zug blieb zwischen Belfaux und Pensier stecken, wie eine betroffene FN-Leserin berichtet. Der Lokführer versuchte vergeblich, den Schaden zu beheben. Nach einer Weile bat er die Reisenden, auszusteigen und auf den Gleisen zurück zum Bahnhof Belfaux zu laufen. Dort angekommen, wartete ein TPF-Bus auf sie. Nach Worten von TPF-Pressesprecher Martial Messeiller fuhr er aus noch ungeklärten Gründen aber nur mit 35 Leuten in Richtung Murten weiter. 15 Passagiere wurden in der klirrenden Kälte in Belfaux stehen gelassen. Ein Schlüssel für den Wartesaal war nicht aufzutreiben.

Die FN-Leserin, die auch nicht mitgenommen wurde, erstaunt die Aussage des Pressesprechers allerdings. Sie hat jedenfalls nicht gesehen, dass Leute in den Bus eingestiegen sind. Sie musste eine Dreiviertelstunde warten, bis sie von einem Privatauto abgeholt wurde. Auch andere wartende Passagiere begannen, sich selber zu organisieren. Einige machten Autostopp.

Die Bahnstrecke Freiburg– Murten blieb den ganzen Abend gesperrt. Der Betrieb wurde mit Ersatzbussen aufrechterhalten.

Mehr zum Thema