Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Galmiz fusioniert doch nicht mit Muntelier

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mittels Flyer lädt Galmiz für den 9. November ein zu einer Informationsveranstaltung mit dem Titel «Thema Gemeindefusion». Bisher stand in der Gemeinde ein Zusammenschluss mit Murten oder Muntelier zur Debatte (die FN berichteten).

Doch die Fusion mit Muntelier ist nun vom Tisch. Ammann Thomas Wyssa gibt gegenüber den FN preis: «An der Informationsveranstaltung werden wir einen Vergleich mit der Gemeinde Murten präsentieren.» Warum nur auf diese Gemeinde eingegangen werde, werde er am Anlass erklären. Weitere Auskünfte zu den Inhalten könne er nicht geben, da momentan noch die Präsentation erstellt werde.

Galmiz will nicht

Laut Pascal Pörner, Ammann von Muntelier, hat sich Galmiz gegen eine mögliche Fusion mit seiner Gemeinde ausgesprochen. «Diese Entscheidung ist für Muntelier kein Drama: Wir behalten gerne unsere Unabhängigkeit, eine Fusion steht bei uns momentan nicht auf der Tagesordnung», sagt er auf Anfrage. Die Gespräche mit Galmiz seien informeller und strategischer Natur gewesen. «Wir waren für diese Thematik offen und haben uns gerne mit Galmiz unterhalten.»

Murten habe immer Offenheit für Fusionsgespräche sig­nalisiert, sagt der Murtner Stadtschreiber Bruno Bandi. «Wichtig ist, dass der Impuls für solche Gespräche von den interessierten Gemeinden selbst kommt. Das ist in Galmiz der Fall», so Bandi. Gempenach habe bereits beschlossen, Fusionsgespräche mit Murten aufzunehmen. «Wenn auch Galmiz solche Gespräche mit uns führen möchte, muss die Gemeinde das bis Ende 2018 mitteilen.»

Doch entschieden ist noch nichts: Nach dem Infoabend werden die Galmizer an ihrer Gemeindeversammlung im Dezember über die Aufnahme von Fusionsgesprächen mit Murten abstimmen.

Mehr zum Thema