Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Garage-Rock aus der Schweiz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Drei Schweizer Bands sorgen heute im Nouveau Monde für Stimmung: Die Freiburger Papaya Fuzz und die Berner The Shit machen Garage-Punk und sind mit neuen CDs unterwegs; Erstere feiern im Nouveau Monde auch gleich ihre Plattentaufe. Die Walliser The Revox komplettieren das Programm mit ihrem Sechzigerjahre-Garage-Rock. cs

 Nouveau Monde, Alter Bahnhof, Freiburg. Fr., 16. Oktober, 21.30 Uhr.

 

 Zerbrechlich und kraftvoll

Hinter dem Namen Jibcae verbirgt sich die Westschweizer Sängerin Claire Huguenin. Ihr neues Projekt, das sich zwischen Jazz, Pop und Folklore bewegt und in dem einmal mehr ihre zerbrechliche und doch kraftvolle Stimme im Mittelpunkt steht, präsentiert sie morgen in der Spirale. An ihrer Seite stehen der Pianist Malcolm Braff, die Harfenistin Julie Campiche und der Bassist Jeremiah Keller. cs

 La Spirale,Klein-St.-Johann-Platz 39, Freiburg. Sa., 17. Oktober, 21 Uhr.

 

 Post Punk und Industrial Techno

 Der Sänger und Multiinstrumentalist Luis Vasquez lebt im sonnigen Kalifornien, von wohliger Wärme ist in seiner Musik aber nichts zu spüren: Der begnadete Songwriter, Gitarrist und Perkussionist vertont mit der Post-Punk-Band The Soft Moon seinen täglichen Kampf gegen die Dämonen. Noch weniger heiter und ungleich härter stampft Codex Empire durch die Fabrikhallen des britischen Industrial Techno. ko

Bad Bonn,Düdingen. Sa., 17. Oktober, 21.30 Uhr.

 

 Irische Girl Band ohne Girls

 Wo Girl Band draufsteht, steckt nicht zwingend Girl Band drin: Bei der Girl Band aus Dublin handelt es sich in der Tat um vier Männer. Das Noise-Rock-Quartett aus der irischen Hauptstadt spielt ein verstörendes Gemisch aus futuristischem Punk und geschichtsbewusstem Noise. Die Gruppe, der ein französisches Musikmagazin letztes Jahr den zweifelhaften Titel der «am schwierigsten zu googelnden Band» verlieh, spielt am Sonntag im Bad Bonn. ko

Bad Bonn,Düdingen. So., 18. Oktober, 20.30 Uhr.

 

 Raue Musik aus dem Untergrund

Bill Orcutt war einst Teil von Harry Pussy, einer Noise-Rock-Band aus Miami und Wegbereiterin für die Noise-Szene. Vor einigen Jahren schlug Orcutt allerdings einen neuen musikalischen Weg ein: Seiner Akustikgitarre entriss er zwei Saiten, um ihr auch einmal zart gezupfte Töne zu entlocken. Ebenfalls solo in die Saiten greift Filipe Felizardo aus Lissabon–bei ihm ist es jedoch eine elektrische Gitarre. ko

Bad Bonn,Düdingen. Di., 20. Oktober, 21 Uhr.

Mehr zum Thema