Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gasleitungen eröffnen neue Möglichkeiten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Entlang der viel befahrenen Moosstrasse zwischen Muntelier und Sugiez sollen neue Gasleitungen in den Boden kommen. Hinter dem Projekt steckt Groupe E Celsius, die damit den neu entstehenden Wohnquartieren in Sugiez eine alternative Energiequelle anbieten will. Die Leitungsführung verläuft mehrheitlich unter Flurwegen hindurch, die zum Perimeter der Bodenverbesserungskörperschaft (BVK) Galmiz gehören.

Flurweg wird breiter

«Erst war geplant, die Leitungen mitten durch den Flurweg zu verlegen, der sich auf Galmizer Seite entlang der Moosstrasse befindet», erklärte Präsident Hansruedi Bula an der Generalversammlung der BVK Galmiz. Nach Verhandlungen mit dem Planungsteam würden die Leitungen nun am Rande verlegt, «so dass der Flurweg sogar um fünfzig Zentimeter breiter wird», so Bula. Und mit dem Bau könne ein Teilstück des Flurweges asphaltiert werden.

Vorteil für Langsamverkehr

Die BVK Galmiz will die Gelegenheit deshalb nutzen und im Zusammenhang mit den Arbeiten ein 190 Meter langes, noch gekiestes Teilstück des Flurweges entlang der Moosstrasse asphaltieren lassen. Die genauen Kosten dafür könnten zurzeit aber noch nicht beziffert werden, sagte Kassier Walter Stettler nach der Versammlung.

Von einem asphaltierten Weg dürfte in Zukunft neben der Landwirtschaft auch der Langsamverkehr profitieren. Denn die bestehende Route für Radfahrer und Skater würde dann über dieses neu erstellte Wegstück umgeleitet werden. Das Dossier liegt derzeit beim Tiefbauamt des Kantons zur Prüfung vor. mkc

Mehr zum Thema