Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Geburtstagstorten und viel, viel Konfetti

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: URS HAENNI (Text) und Corinne Aeberhard (Bilder)

Ein runder Geburtstag will gebührend gefeiert werden, wozu natürlich eine rechte Geburtstagstorte gehört. Diese fiel entsprechend gross aus beim Umzug der Fasnacht von Courtepin, welcher über das Wochenende sein 20-jähriges Bestehen feiern konnte. Die Torte bildete gar ein eigenes Sujet, gleich zu Beginn des Umzugs, unmittelbar hinter «Les Endiablés», der verteufelten einheimischen Guggenmusik.

Kulinarisch war die Umzugsroute etwas dürftig ausgestattet, dafür gab es in der Mitte des Umzugs eine zweite Geburtstagstorte, diesmal für die 40 Jahre des Jugendvereins Courtepin-Courtaman. Ganz am Schluss wurde das Publikum an der neuen Umzugsstrecke von Courtaman bis zur Mehrzweckhalle Festisport in Courtepin nochmals auf den Geburtstag aufmerksam gemacht: Auf dem Wagen des Fasnachtskomitees drehte eine grosse Filmspule mit Bildern der 19 vergangenen Wacoucous.

Der immer nach einer Disney-Figur gestaltete Wacoucou ist der Bösewicht des Karnevals, der verantwortlich ist für diverse Übeltaten im vergangenen Jahr. Entsprechend wurde ihm auch diesmal nach dem Umzug der Prozess gemacht und die Figur danach vor grossem Publikum verbrannt.

20 Jahre Karneval ist zwar eine runde Zahl, doch die Fasnächtler haben es mehr mit Schnapszahlen. So enthielt der Umzug 33 Sujets. Eingeladene Guggen vom jurassischen Courrendlin bis nach Martigny sorgten für viel «Räbedipäng», und auch die Kinder der örtlichen Kindergärten und Schulen hatten für ihre Sujets viel Fantasie walten lassen.

Die Wagensujets widmeten sich unter anderem den gescheiterten Gemeindefusionen, beispielsweise der von Villarepos, oder dem Verkehrschaos von Freiburg bis Erstfeld. Sie bildeten eine Brücke zwischen dem Gotthard-Durchbruch und dem Vulkanausbruch in Island, und sie widmeten sich der Unzuverlässigkeit von Easy Jet, ganz nach dem Motto: «Eure Zeit ist unser Geld.»

Fehlen nur noch die Konfetti. Und die gab es dieses Jahr mehr als genug. Ein unscheinbares Chalet aus dem Wallis defilierte auf vier Rädern durch Courtepin. Hinter der idyllischen Fassade versteckten sich aber leistungsstarke Konfettikanonen, die ihre Ladung problemlos auf die Balkone und in die offenen Häuserfenster ballerten. Am Schluss war die Strasse von Konfetti zugedeckt, als hätte es geschneit. Der Umzug hatte seine Spuren hinterlassen …

Meistgelesen

Mehr zum Thema