Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gegen Lidl hagelt es Einsprachen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gegen den Bau der Lidl-Verteilzentrale in Sévaz sind bei der Gemeinde bis Montag 38 Einsprachen eingegangen. Man schaue nun alle Einsprachen durch, gruppiere sie und organisiere dann Einigungsverhandlungen mit den Einsprechern, sagte Syndic Cédric Chanez gegenüber den FN. «Die Verhandlungen werden im September stattfinden.» Danach werde der Gemeinderat entscheiden, ob die Einsprachen zulässig seien oder nicht.

Der Discounter will in der Industriezone der Gemeinde Sévaz bei Estavayer ein neues Verteilzentrum bauen. Die Anwohner wehren sich dagegen; sie befürchten Mehrverkehr und Lärm durch die Camions, die Waren anliefern und abholen. Lidl hat in der Schweiz bisher ein Verteilzentrum, und zwar in Weinfelden/TG. Die Bewilligung für den Bau in Sévaz hat Lidl bereits 2007 erhalten, gebaut wurde bis heute aber noch nicht.hs

Mehr zum Thema