Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gegen Nummer eins chancenlos

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der TTC Düdingen fand in Münchenbuchsee kein Rezept gegen die gegnerische Nummer eins und musste mit einer 4:6-Niederlage die Heimreise antreten.

Will man einen Tischtennisbegegnung gewinnen, muss die gegnerische Nummer eins mindestens einmal bezwungen werden. So einfach diese Regel auch klingt, so schwer taten sich die Düdinger mit deren Umsetzung. In der letzten Saison konnten die beiden Teams die Begegnungen ausgeglichen gestalten. Die Spiele endeten jeweils mit 5:5. In dieser Saison konnten sich die Berner jedoch mit Thorsten Braun verstärken, der in der letzten Spielzeit in der Nationalliga C agierte.

Braun unbezwingbar

Dementsprechend schwierig taten sich die Sensler gegen diesen Spieler, der an diesem Abend ungeschlagen blieb. Chancen zu einem positiven Resultat blieben ungenutzt: In der Mitte der Begegnung hätten die Gäste das Resultat zu ihren Gunsten kehren können. In dieser Phase glich Patrick Jörg zum 3:3 aus, dank einem Sieg nach 1:8-Rückstand im Entscheidungssatz. Das anschliessende Doppel ging knapp an Münchenbuchsee, das im letzten Durchgang zwei Einzelsiege und die drei Punkte buchen konnte. mm

 

 Männer. 1. Liga:Münchenbuchseee II – Düdingen 6:4 (Modoux 2, Brügger 1, Jörg 1); Solothurn II – Aarberg 4:6, Thörishaus – Solothurn II 6:4; Belp II – Münchenbuchsee II 3:7.Rangliste: 1. Münchenbuchsee II 1/3; 2. Aarberg 1/3; 3. Thörishaus 1/3; 4. Thun II 1/2; 5. Düdingen 1/2; 6. Solothurn II 2/2; 7. Belp II 1/1; 8. Burgdorf II 0/0; 9. Solothurn 0/0; 10. Burgdorf 0/0.

2. Liga Gruppe 1:Düdingen II – Thun III 7:3.Rangliste:1. Ostermundigen III 2/6; 2. Muri-Gümligen 1/3; 3. Düdingen 1/3; 4. Heimberg 1/3; 5. Köniz 1/1; 6. Münsingen 1/1; 7. Worb 1/1; 8. Steffisburg II 1/1; 9. Thun III 1/1; 10. Aarberg II 0/0.

Mehr zum Thema