Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gegner fordern ausgewogene Information

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Verein Nein zur Fusion bezeichnet den Budgetposten von 223 000 Franken für Kommunikation und Events seitens der Fusionsversammlung von Grossfreiburg als exorbitant. Ihm ist vor allem das Fusionsjournal ein Dorn im Auge, das Kosten von mehr als 38 000 Franken erzeugt und in alle Haushaltungen der neun Fusionsgemeinden geschickt werden soll. Gemäss einer Medienmitteilung bedauert der Verein, dass die Bürgerinnen und Bürger darin einseitig über die Fusion informiert werden. Auch ein Fusionslied für 4000 Franken, ein Fusionsvelo für 8000 Franken, Werbefolien auf Lastwagen für 10 000 Franken, den Kauf von Gadgets wie Velosattelbezügen für 7000 Franken und andere Give-aways für 10 000 Franken sowie eine grosse Plakatkampagne für 12 000 Franken finden die Fusionsgegner deplatziert. Sie appellieren an die Konstituierende Versammlung, die morgen Abend in Corminboeuf zusammenkommt, verantwortungsvoll mit den öffentlichen Geldern umzugehen. «Wie in jedem demokratischen System muss für eine ausgewogene Information der Bevölkerung gesorgt sein, um die freie Meinungsbildung zu garantieren.»

rsa

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema