Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gelungenes Fest der Generationen und der Musik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Imelda Ruffieux

Plasselb Glückliche Gesichter am Sonntagabend in Plasselb: Mit der Versteigerung einer 25 Meter langen Tanne ist der Schlusspunkt unter ein Fest gesetzt worden, für das die Vorbereitung seit einem Jahr lief und in das das halbe Dorf involviert war. Der grosse Einsatz vieler Helfer hat sich gelohnt: Die vier Tage verliefen reibungslos. Es wurde, wie dies das OK unter der Leitung von Felix Bürdel gewünscht hatte, zu einem Fest der Generationen und der Musik.

Bereits am Freitag hatte sich das junge Publikum zahlreich zum Konzert mit Hervé Lauper und TBC versammelt. Etwa 1500 Zuschauer haben dann am Sonntag den Umzug mitverfolgt. Die am Oberländer Musiktreffen teilnehmenden Gesellschaften sorgten dabei für den richtigen Takt. Dazwischen setzten unter anderem eine Handvoll Geissen, mehrere Holztransporte mit alten Traktoren, der sportliche Nachwuchs, eine alte Feuerwehrspritze, eine Jägergruppe sowie die Primarschüler weitere farbige Akzente. Die berittene Ehrengarde Cadre Noir et Blanc führte den Umzug an und setzte am Ende den Schlusspunkt.

Aubergine Uniform

Viele bekamen dabei die neue Uniform der Plasselber Musik, ein eleganter auberginefarbener Anzug, erstmals zu Gesicht. Sie war am Samstag in einer feierlichen kirchlichen Zeremonie in Anwesenheit von Delegationen des Sensler und des kantonalen Musikverbandes geweiht worden. Zugleich wurde auch eine neue Fahne geweiht, die dritte in der Vereinsgeschichte.

Am Bankett führten die Plasselber Musikanten erstmals die Komposition «Allegra» von Pierre Schmidhäusler auf, ein Geschenk von Felix Bürdel. Zudem ehrte der Verein vier der fünf noch lebenden Gründungsmitglieder für ihr Engagement vor 68 Jahren: die Brüder Walter, Leo und Eduard Neuhaus sowie Severin Ruffieux. Vereinspräsident Gilbert Brügger dankte in seiner Ansprache den Fahnenpaten Jacqueline Aeby und Anton Ruffieux, beides engagierte Aktivmitglieder: «Es hat Vorteile, wenn die Fahnenpaten bei jedem Auftritt dabei sind.»

August Brünisholz, Pfarreipräsident und seit 46 Jahren Aktivmitglied, erzählte, wie er als 15-Jähriger die erste, viel zu grosse Musikuniform anprobieren durfte, und Ammann Hervé Brügger würdigte die wertvolle Nachwuchsarbeit des Vereins. Nach der Grussbotschaft von Kantonalpräsident Xavier Koenig blickte OK-Präsident Felix Bürdel in die Zukunft: «Die neue Uniform und die neue Fahne sind auch eine Verpflichtung für die Zukunft des Vereins», sagt er.

Die Musikgesellschaft Plasselb in ihrer neuen Uniform.Bild Corinne Aeberhard

Mehr zum Thema