Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gemäss Mitteilung des Gemeinderates können die Bau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gemäss Mitteilung des Gemeinderates können die Bauarbeiten beim Neubau des Sportplatzes wieder aufgenommen werden. Er hofft, dass bei etwas Wetterglück das Spielfeld noch dieses Jahr angesät werden kann.

Die Bauarbeiten waren eingestellt worden, als im März kurz nach der Erstellung Teile der neu erstellten Böschung und Stützmauer westlich des neuen Spielfeldes eingestürzt waren (vgl. FN vom 3. April). Um die Verantwortlichkeit zu klären, wurde ein Gutachten des Geotechnischen Instituts Bern erstellt. Der Gemeinderat zog auch einen Rechtsberater bei. «Das Resultat zeigt, dass es sich um einen Planungsfehler und Baumängel handelte. Entsprechend wurden alle Schadenskosten auf Planer und Unternehmer aufgeteilt», hält der Gemeinderat fest. In der Zwischenzeit wurde auch eine neue technische Lösung gefunden. Die Zusatzkosten belaufen sich auf 67000 Franken. Die Gemeinde übernimmt davon 20000 Franken. Gemäss Gemeinderat handelt es sich dabei um einen Betrag, der ohnehin angefallen wäre, wenn Planung und Bau der Stützmauer und der Böschungen von Anfang an technisch einwandfrei ausgeführt worden wären.

Mehr zum Thema