Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gemeinde Wallenried muss Pumpstation flicken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Mehrzweckhalle «Festisport» in Courtepin ist zwar schon lange fertiggebaut. Nun ist auch die Schlussabrechnung gemacht. Die Gemeinde Wallenried, die sich neben Courtepin an den Baukosten beteiligt hat, muss für den Bau 1,09 Millionen Franken bezahlen, wie Gemeinderat Martin Moosmann am Dienstag an der Gemeindeversammlung informierte. Die Kosten sind geringer als angenommen: Die Gemeinde hatte ursprünglich einer Beteiligung mit 1,2 Millionen Franken zugestimmt.

Während die Mehrzweckhalle der Gemeinde Wallenried weniger Kosten verursacht als geplant, kommen bei der Abwasserpumpstation unvorhergesehene Kosten auf die Gemeinde zu. Vor zwei Wochen seien an zwei grossen Becken in der Pumpstation Risse entdeckt worden, sagte Moosmann zu den 25 anwesenden Bürgern. «Diese wurden zwar notfallmässig geschweisst. Aber die Becken müssen ersetzt werden.»

Betreffend Ortsplanungsrevision hat die Gemeinde einen Fragebogen an die Bürger verschickt, wie Gemeindepräsidentin Doris Roche-Etter informierte. Man wolle herausfinden, ob die Bürger etwa den Anschluss an das öffentliche Verkehrsnetz wünschten.

Mehr Vermögen versteuert

Bei einem Aufwand von 2,35 Millionen schliesst Wallenried die Rechnung 2012 mit einem Verlust von 13 400 Franken ab. Die Gemeinde hat laut Moosmann bei der Einkommenssteuer weniger eingenommen als budgetiert. Das Minus habe glücklicherweise mit Mehreinnahmen bei der Vermögenssteuer kompensiert werden können. hs

Mehr zum Thema