Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gemeindefusion ist ein Gebot der Vernunft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 19. Mai haben die Bürgerinnen und Bürger von Alterswil, St. Antoni und Tafers die Möglichkeit, sich in einer historischen Abstimmung zur Fusion der drei Sense-Mittellandgemeinden zu äussern. Ich unterstütze dieses zukunftsweisende und wichtige Vorhaben mit Überzeugung, Freude und Zuversicht. Der Zusammenschluss ist ein Gebot der Vernunft und stellt für die Bewohnerinnen und Bewohner aller drei heutigen Gemeinden eine veritable «Win-Win-Win»-Situation dar. Der Zusammenschluss fällt nicht einfach vom Himmel, sondern ist das Resultat einer harmonischen, natürlichen Entwicklung, wie sie an zahlreichen anderen Orten unseres Kantons in den letzten Jahren stattgefunden hat. Bereits heute arbeiten die Sense-Gemeinden in verschiedenen Bereichen erfolgreich zusammen. Die Fusion erlaubt es, die Kräfte der drei Gemeindeverwaltungen zu bündeln und wichtige Dienstleistungen noch professioneller und effizienter als heute zu erbringen. Im Bezirk und im Kanton gewinnt eine grössere Gemeinde Tafers an Einfluss und kann sich mit mehr Nachdruck für die Interessen ihrer Bürgerinnen und Bürger einsetzen.

Gegner der Fusion äussern in diesen Tagen die Befürchtung, mit dem Zusammenschluss würden die Santoner und Alterswiler ihre Seele verlieren. Diese Angst ist aus meiner Sicht unbegründet. Die gelebten Gemeinschaften werden auch in Zukunft Bestand haben. Und sie sind nicht immer an Gemeindegrenzen gebunden, wie wir das bei verschiedenen Vereinen und Aktivitäten wie beispielsweise der Fussball-Juniorenbewegung sehen. Diesen Beispielen einer gelebten Zusammengehörigkeit folgend wird auch die neue Gemeinde Tafers allen eine gute Heimat sein. Ich hoffe daher, dass möglichst viele optimistische Bürgerinnen und Bürger von Alterswil, St. Antoni und Tafers die Fusion als Chance erkennen und die Vorlage unterstützen werden.

«Bereits heute arbeiten die Sense-Gemeinden in verschiedenen Bereichen erfolgreich zusammen.»

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema