Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gemeindehaus wird grösser und moderner

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Ueli Strasser

Die Gemeindeversammlung Schwarzenburg hat am Montag einem Projektierungskredit von 600000 Franken für den Neu- und Umbau des Gemeindehauses zugestimmt. Das Gebäude wurde 1907 errichtet und ist denkmalgeschützt. Die Investitionen in den letzten hundert Jahren hielten sich in Grenzen, so dass die Isolation, die sanitären Anlagen und die Haustechnik heutigen Ansprüchen nicht mehr genügen. Wegen mangelnden Raumes wurde der Sozialdienst ausgelagert, und Gemeindepräsident Ruedi Flückiger teilt sich ein Büro von acht Quadratmetern mit dem Ortsmarketing und dessen Materiallager.

Rund 4,6 Millionen Franken

Das neue Gemeindehaus soll über einen zentralen Schalter verfügen, den Sozialdienst wieder beherbergen und Platz für 40 Arbeitsplätze bieten. Die Baukosten belaufen sich auf 4,6 Millionen Franken (eine Million für die Renovation, 3,6 Millionen für den Neubau). Die Inneneinrichtung wird gemäss Grobplanung noch einmal bis zu einer Million Franken kosten.

In der Versammlung gab es kritische Stimmen, die auf leerstehende Räume in der Gemeinde verwiesen, die man nutzen könnte – etwa das Moos-Schulhaus oder das Gemeindehaus in Albligen. Der Gemeinderat erklärte, eine dezentrale Verwaltung sei technisch wohl machbar, aber nicht kundenfreundlich.

Es gab auch Gegner des Projekts. Ein Rückweisungsantrag scheiterte allerdings. Der Kredit wurde mit 156 gegen 104 Stimmen genehmigt.

Mehr zum Thema