Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gemeindepräsidentin gerettet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: karin aebischer

Düdingen Die Düdinger Gemeindepräsidentin schien in den Regenwolken zu verschwinden, so hoch hatte sie die Autodrehleiter der Feuerwehr transportiert. «Ich wollte beweisen, dass ich in die Organisation Stützpunktfeuerwehr Düdingen sowie in deren Gerätschaft vollstes Vertrauen habe», erklärte Hildegard Hodel ihre Bereitschaft, in einer simulierten Rettungsaktion die neue Autodrehleiter (ADL) einzuweihen. 13 Tonnen wiegt das Occasion-Gefährt aus Pruntrut, dessen Leiter man 30 Meter ausfahren kann. «Die ADL eröffnet uns punkto Einsatztaktik ganz andere Möglichkeiten», so Feuerwehrkommandant Alexander Ayer. Aus 30 Metern Höhe ergebe sich ein ganz anderes Bild auf einen Brandherd.

Gemäss «Frifire 2010» muss jede Stützpunktfeuerwehr im Kanton über eine solche Leiter verfügen. «Der Sensebezirk ist froh um die ADL. 99 Prozent der bewohnten Gebäude können damit erreicht werden», sagte Oberamtmann Nicolas Bürgisser. Die Kosten von 150 000 Franken hat die Gebäudeversicherung gemäss Direktor Pierre Ecoffey zu 50 Prozent subventioniert. Es ist eine Schulung nötig, um die ADL bedienen zu können.

Mehr zum Thema