Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gemeinsam in die Zukunft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«In den aktuellen Richtplänen beider Gemeinden ist die Linienführung für den Bau einer Teilumfahrung von Laupen mit einer neuen Strasse vorgesehen. Es wurde aber immer offensichtlicher, dass durch andere Massnahmen die Verkehrsproblematik in Laupen auch weitgehend gelöst werden könnte», heisst es in einer Mitteilung des Gemeinderates von Bösingen zur gemeinsamen Sitzung mit dem Gemeinderat von Laupen vom 21. August. So prüfe Laupen im Rahmen der geplanten Sanierung der Ortsdurchfahrt den Bau eines Überfahrkreisels auf der Kreuzung beim Elektrogeschäft Ammon. Weiter würden ernsthafte Überlegungen für eine Verschiebung des Bahnhofs Richtung Entenweiher gemacht.Aufgrund der Situationsanalyse möchte der Gemeinderat von Laupen auf das im Richtplan von 1995 vorgesehene Anschlussstück der Umfahrung Bösingen vollständig verzichten. Auch der Gemeinderat Bösingen will nun gemäss Mitteilung prüfen, ob die Linienführung einer Teilumfahrung von Laupen auch seitens der Gemeinde Bösingen nicht weiterverfolgt werden soll.

Regionalkonferenz Laupen-Bösingen

Die Entwicklung der beiden Ortschaften führt immer mehr zu Themen und Aufgaben, welche gemeinsam effizienter und besser gelöst werden könnten. Laupen hat deshalb die Idee zur Gründung einer Regionalkonferenz der beiden Gemeinden angeregt. Die Idee wird nun von beiden Gemeinden weiter geprüft.Über die Hochwasser-Problematik, von welcher die beiden Gemeinden regelmässig betroffen sind, haben die FN am 23. August ausführlich berichtet. FN/Comm.

Mehr zum Thema