Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gemüse und Früchte einmachen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sommerzeit ist Erntezeit. Viele Leute besitzen einen Garten und wissen nicht, wohin mit den grossen Mengen an Saisongemüse und den frischen Früchten. Wieder völlig im Trend liegt das Einmachen oder Einlegen der Ernte. Auf diese Weise lassen sich Früchte und Gemüse konservieren, und saisonale Nahrungsmittel können das ganze Jahr über verspeist werden.

Für das Einlegen braucht es eine Flüssigkeit, die konservierend wirkt. Das kann zum Beispiel Essig, Öl oder Alkohol sein. Durch den Zusatz von Essig bleiben Gemüse und Früchte mehrere Monate haltbar. Der Säuregehalt des Essigs verhindert, dass Mikroorganismen wachsen. Sauer eingelegtes Gemüse ist im Kühlschrank ein bis zwei Wochen haltbar. Die Haltbarkeit verlängert sich deutlich, wenn noch Salz oder Zucker hinzugefügt und das Gemüse bzw. die Früchte erhitzt, also eingekocht werden. Zum Einlegen in Essig eignen sich Gemüsearten wie Gurken, Peperoni, Kürbis, Zucchini, grüne Bohnen und Randen. Süss-sauer eingelegte Birnen, Zwetschgen oder sogar Zucchini sind für manche vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber ebenfalls ein grosser Genuss. In Öl können Gemüse, Fisch und Pilze eingelegt werden. Am besten werden die Lebensmittel vor dem Einlegen gekocht oder gedörrt (Tomaten). Auch Alkohol ist ein optimales Konservierungsmittel. Hochprozentiger Alkohol und zugesetzter Zucker hemmen das Wachstum von Bakterien. In Alkohol werden verschiedene Früchte eingelegt, am bekanntesten ist der Rumtopf.

Es gibt zahlreiche Einmachrezepte, um den Geschmack von Zucchini, Peperoni, Gurken und Co zu erhalten. Um die Konservierung zu gewährleisten, muss darauf geachtet werden, dass das Einlegegut stets vollständig mit Flüssigkeit bedeckt ist. Eingelegte Lebensmittel sollten luftdicht verschlossen, kühl und dunkel gelagert werden.

Eingemachtes hat viele Vorteile. Es schmeckt nicht nur hervorragend, es ist auch gesund. Vitamine und Mineralstoffe bleiben erhalten. Zudem hat man mit selber eingelegten Lebensmitteln nicht nur stets ein schönes Mitbringsel zur Hand, sie sorgen auch für fröhliche Farbtupfer auf dem Salatbuffet und verlängern den Sommer kulinarisch.

Simone Jutzet ist Ernährungsberaterin und Sportwissenschaftlerin mit eigener Praxis in Tafers. www.simonejutzet.ch; 079 331 20 78.

Ratgeber Ernährung

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema