Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gemüsebauern: «Für uns ist das kein Thema»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Herbst war dieses Jahr sehr trocken – so trocken, dass die Gemüseproduzenten im Seebezirk nicht einmal Lagergemüse wie Kartoffeln und Karotten normal ernten konnten. Und im Sommer hatte das kantonale Tiefbauamt verboten, Flüssen und Bächen Wasser zu entnehmen, was die Gemüseproduzenten in Schwierigkeiten brachte (die FN berichteten).

Bewässerung wenn nötig

Daniel Brandt, Gemüsebauer in Ried bei Kerzers und Präsident der Gemüseproduzentenvereinigung der Kantone Bern und Freiburg, bleibt jedoch angesichts der neusten Forschungsergebnisse (siehe Haupttext) gelassen: «Hier in unserem Gebiet können wir eigentlich alles bewässern, wir sind daher weniger betroffen.» Wassernot sei für die Gemüseproduzenten in Freiburg und Bern darum «kein Thema». njb

Mehr zum Thema