Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

General-Guisan-Allee wird zur Ausweichroute

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Bürger­ini­tia­tive Juraction hat am vergangenen Freitag an der General-Gui­san-Allee in Freiburg eine Verkehrszählung durchgeführt, um herauszufinden, ob die aktuellen Bauarbeiten an der Murtengasse Mehrverkehr verursachen. Das Resultat: Zwischen 15 und 18 Uhr fuhren im Durchschnitt 738 Autos pro Stunde durch die Strasse. Das seien 36 Prozent mehr, als eine vergleichbare Zählung der Stadt Freiburg vor einem Jahr ergeben habe, schreibt Juraction in einem Brief an Gemeinderat Pierre-Olivier Nobs (CSP), der den FN vorliegt. Die Gruppe fordert nun Massnahmen gegen den Ausweichverkehr. Zudem wirft sie der Stadt vor, diesen Ausweichverkehr regelrecht gefördert zu haben: mit der Signalisierung einer Umleitung über die General-Guisan-Allee und mit der Aufhebung eines Teils der dortigen Velofahrspur.

Pierre-Olivier Nobs sagte auf Anfrage, er habe den Brief noch nicht studieren können, werde den Absendern aber so bald wie möglich antworten. Es stimme, dass ein kleines Stück des Velo­streifens vorübergehend aufgehoben worden sei, um den Autoverkehr flüssiger zu machen. Es sei normal, dass Strassenarbeiten zu Unannehmlichkeiten und Ausweichverkehr führten, da brauche es etwas Solidarität zwischen den Quartieren.

cs

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema