Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Genossenschaft hat genug Geld für Wohnungsbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Pascale Hofmeier

Giffers Die Genossenschaft für das Wohnbauprojekt im Gräffet ist einen Schritt weiter. «Wir haben das Geld zusammen», sagte Gemeindepräsident Ruedi Vonlanthen, der auch die Genossenschaft präsidiert. «Das Geld» ist das nötige Eigenkapital von 600 000 Franken. Insbesondere Personen aus Giffers und Tentlingen hätten Anteilscheine im Wert von 1000 Franken gezeichnet. Die Geldsammlung sei fast einfacher gewesen als erwartet.

Ursprünglich war die Genossenschaft davon ausgegangen, dass sie 700 000 Franken selber aufbringen müsse. «Nun hat sich gezeigt, dass der Bau billiger wird», sagte Vonlanthen. Daher braucht es auch weniger Eigenkapital.

Im Gräffet sollen dereinst drei Alterswohnblocks mit je 14 Wohnungen stehen. Die Wohnungen werden rollstuhlgängig sein und sind vor allem für Rentnerinnen und Rentner sowie IV-Bezüger vorgesehen. Für den Bau des ersten Wohnblocks wird mit Kosten von 3,2 Millionen Franken gerechnet. Ruedi Vonlanthen ist zuversichtlich, dass das Projekt nun rasch voranschreiten wird. «Das Gesuch für den ersten Block wollen wir in den nächsten Wochen einreichen.» Erst muss aber das Amt für Raumplanung noch sei Ok geben zur Umzonierung im Gräffet.

Das Land gehört der Gemeinde. Die 8500 Quadratmeter grosse Parzelle soll der Genossenschaft etappenweise im Baurecht zur Verfügung gestellt werden.

Mehr zum Thema