Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Geoportal nimmt historische Grenzsteine in Inventar auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit 2019 wurden fast 200 neue historische Grenzsteine im Kanton Freiburg identifiziert. Das Geoportal des Staates hat diese nun in seinem Inventar der historischen Grenzzeichen aufgenommen, schreibt das Amt für Vermessung und Geomatik in einer Medienmitteilung. Dies geschah mit der Unterstützung des Geografen François Chappuis. 

Die Grenzsteine wurden an der Kantonsgrenze zwischen La Sauge und Châtel-St-Denis gefunden. Auch entlang der Enklaven von Surpierre, Vuissens und Estavayer liegen solche Grenzsteine. Als Enklaven werden Gebiete bezeichnet, die von einem Kanton vollständig umschlossen werden, aber diesem nicht angehören. 

Diese Überreste vergangener Zeiten können Nutzerinnen und Nutzern in den Online-Karten des Staates einsehen. 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema