Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gerechte Punkteteilung in Murten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: franz brülhart

Fussball 2. Liga In den ersten 15 Spielminuten ging es auf beiden Seiten sehr hektisch zu und her. Somit waren auch keine schönen Spielzüge, geschweige denn Torraumszenen auszumachen. Mit der ersten richtigen Torchance des Spiels ging dann Murten auch in Führung. Michlig spielte einen Querpass zu Beciri, dieser lancierte steil Quagliariello. Der setzte sich gegen Verteidiger Wuilloud durch und traf aus 15 Metern über Goalie Clément hinweg ins Tor. Nun hatte Murten das Spiel im Griff und dominierte das Geschehen auf dem Feld bis zur Pause klar. Immer wieder versuchte die Coduti-Elf den schnellen Quagliariello steil anzuspielen, um so zu weiteren Treffern zu kommen. Kurz vor der Pause schickte Beciri Quagliariello wieder auf die Reise und diesmal konnte er von Keeper Clément im Sechzehner nur mit einem Foulspiel vom Ball getrennt werden. Den fälligen Strafstoss verwandelte Kaltenrieder sicher.

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten

Richemond hatte in der ersten Hälfte eine einzige nennenswerte Szene. Bakuba (23.) bediente mit einem Pass von der Grundlinie seinen Mitspieler Sefa. Dieser traf aber aus zehn Metern vor dem Tor den Ball nicht richtig, so dass dieser Schuss für Goalie Winiger kein Problem darstellte. Nach der Pause war bei Murten der Wurm drin. Bis kurz vor Ende der Partie brachten sie keine Torchance mehr zustande – ganz im Gegenteil die Gäste! Die übernahmen das Spieldiktat und powerten mächtig Richtung Murtener Tor. Bakuba (52.) setzte sich rechts durch, flankte vors Tor und Sefas Schuss konnte Winiger mit einer mirakulösen Parade gerade noch abwehren. Nach einer Stunde schlugs dann beim Gastgeber ein. Einen Freistoss aus 20 Metern zirkelte Sefa an der Mauer vorbei ins rechte hohe Eck zum Anschlusstreffer. Richemond wollte nun schnellstmöglich den Ausgleich erzielen und setzte noch einen Zacken zu. Allen voran Nsamu, der es immer wieder mit harten Distanzschüssen versuchte. Elf Minuten vor Schluss traf Nsamu mit einem solch harten Schuss aus 25 Metern unhaltbar für Goalie Winiger zum verdienten Ausgleich. In der 88. Minute sah wiederum Nsamu seinen Powerschuss knapp über die Latte sausen. Murten hatte in der Nachspielzeit noch eine Möglichkeit, doch setzte Michlig seinen Kopfball nach Freistoss von Gizzi nebens Tor. So bliebs beim gerechten Remis.

Murten – Richemond 2:2 (2:0)

Prehl; 210 Zuschauer; SR: Mirco Zago. Tore: 20. Quagliariello 1:0, 41. Kaltenrieder 2:0 (Pen.), 61. Sefa 2:1, 79. Nsamu 2:2.

Murten: Winiger; Michlig, Kaltenrider, Mariano, Benninger; Jaccoud (70. Gizzi), Serifi, Stoll (83. Lukoki), Dombele; Beciri (77. Mankaka), Quagliariello.

Richemond: Clément; Toko, Wuilloud, Mbengi; Soki, Pelle, Ferreira, Nsamu, Da Silva (88. Okur); Sefa, Bakuba.

Mehr zum Thema