Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gesangstrio mit Akkordeon

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Heute Mittag ist im Centre Le Phénix in Freiburg das Gesangstrio Insolito zu hören: Murielle Schorno (Sopran), Véronique Chevillard (Mezzosopran) und Jean- Pascal Laedermann (Bariton) geben Werke von Charpentier, Danielis und Händel zum Besten. Christel Sautaux sorgt mit ihrem Akkordeon für die Begleitung.

cs

Centre Le Phénix, Alpengasse 7, Freiburg. Fr., 5. Oktober, 12.15 bis 12.45 Uhr.

Akkordeonklänge einmal anders

«Was auch immer das Publikum vom Akkordeon erwartet, Mario Batkovic wird es nicht machen»: So kündigt die Spirale das heutige Konzert des bosnischen, in der Schweiz wohnhaften Akkordeonisten Batkovic an. Der Musiker, der 2017 ein Solo-Album veröffentlicht hat, zeigt, dass das Akkordeon von barocken bis zu zeitgenössischen, von sanften bis zu düsteren Klängen alles kann und für viele Überraschungen gut ist.

cs

La Spirale, Klein-St.-Johann-Platz 39, Freiburg. Fr., 5. Oktober, 20.30 Uhr.

Sensler Lieder von zwei Chören

Die Cäcilienvereine von Plasselb und St. Silvester laden morgen Samstag zu ihrem zweiten gemeinsamen Auftritt nach Plasselb ein. Unter dem Motto «Loset, stuunet ù schmùnzlet, Lieder ù Gschüchte va bi üüs» präsentieren sie unter der Leitung von Manuela Dorthe ein Programm mit alten Liedern, die alle einen Bezug zum Senseland haben.

im

Turnhalle, St. Silvester. Sa., 6. Oktober, 19.30 Uhr.

Gemischter Chor Heitenried in Jaun

Diesen Sonntag tritt der Gemischte Chor Heitenried im Cantorama auf. Der Chor unter der Leitung von Simone Cotting-Oberson zählt 23 Frauen und 13 Männer. Auch der Gemischte Chor L’Echo des Alpes tritt in Jaun auf. Der Chor steht unter der Leitung von Daniel Brodard.

jp

Cantorama, Jaun. So., 7. Oktober, 17 Uhr.

Wie Franz Liszt die Schweiz erlebte

Eine musikalische Zeitreise ins romantische 19. Jahrhundert gibt es morgen Samstag im Schloss Greyerz: Der Freiburger Pianist Raphaël Saudan gibt ein Konzert rund um Franz Liszt und dessen Aufenthalt in der Schweiz zwischen 1835 und 1836 zum Besten. Er spielt dabei auf dem historischen Instrument von Franz Liszt, das im Musikzimmer von Schloss Greyerz steht. Im Mittelpunkt des Programms stehen Auszüge aus den «Années de Pèle­ri­nage», in denen Liszt Eindrücke aus der Schweiz verarbeitet. Dazu kommen weitere Werke, in denen sich der Einfluss der Schweiz auf den ungarischen Komponisten zeigt.

cs

Schloss Greyerz. Sa., 6. Oktober, 19 Uhr. Reservation empfohlen (beschränkte Platzzahl): 026 921 21 02.

Tanzbein schwingen mit neuer CD

Zu lüpfiger Musik das Tanzbein schwingen: Diese Möglichkeit bietet die Comeback Band am Sonntag. Das Trio aus Ex-Monja-Mitgliedern ist zu Gast in Tentlingen, wo es Musik von den Sechzigerjahren bis in die Gegenwart zum Besten gibt. Für die viel beschäftigte Comeback Band, die oft auf Tanzschiffen und mit Arlette Zola unterwegs ist, ist dies ein besonderer Auftritt. Denn sie tauft ihre neue CD.

im

Restaurant Sternen, Tentlingen. So., 7. Oktober, 13.30 bis 17 Uhr.

Junge Organistin bei den Orgelvespern

Im Rahmen der Orgelvespern in der Franziskanerkirche Freiburg ist am Sonntag die französische Organistin Aurore Baal zu hören. Die 29-Jährige hat ein Programm mit Werken von Metsch, Bach, Antico und Froberger vorbereitet. Baal hat in Lyon, Hamburg und an der Schola Cantorum in Basel studiert und gibt regelmässig Konzerte als Solistin, als Kammermusikerin sowie mit Chören und Orchestern. Seit 2017 ist sie Titularorganistin der Pfarrei St. Michael in Zug.

cs

Franziskanerkirche, Freiburg. So., 7. Oktober, 18.30 Uhr.

Mehr zum Thema