Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Geschichte und Geschichten in den Greyerzer Museen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In Greyerz und Umgebung findet morgen Samstag zum vierten Mal die Nacht der Museen statt – eine Veranstaltung der zwölf Museen der Vereinigung der Museen im Greyerzerland. «Les musées font des histoires», lautet das diesjährige Motto, und die Museen versprechen dazu ein vielfältiges Programm «zwischen Realität und Fiktion». Mit dabei sind zwei Geburtstagskinder: Das Greyerzer Museum in Bulle (Bild) feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen, während das Tapetenmuseum in Mézières vor zehn Jahren seine Türen geöffnet hat. Im Cantorama in Jaun dreht sich alles um die historische Orgel aus dem Jahr 1786, die vor sechs Jahren restauriert wurde. Das Schloss Greyerz befasst sich anhand seiner Sammlungsobjekte mit «Fake-News», und im Museum Charmey realisiert der Künstler Augustin Pasquier vor dem Publikum ein grossformatiges Gemälde, inspiriert von der Kartause Valsainte. Mit dabei sind auch das Museum HR Giger und das Tibet-Museum in Greyerz, das Maison du Gruyère in Pringy, das Maison Cailler und Electrobroc in Broc, der Espace Ballon in Château-d’Oex sowie das Museum der Landschaft in Saanen.

cs/Bild Charly Rappo

Greyerzer Nacht der Museen. Sa., 11. November, 17 bis 23 Uhr. Details: www.la-gruyere.ch.

Mehr zum Thema