Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Geschick und Schnelligkeit mit Pferden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

10. Pferdesporttage des Seebezirks in Gurmels

Autor: Von URS HAENNI

Die Seebezirkler Pferdesporttage haben zumindest in der Westschweiz einen immer besseren Ruf. Die diesjährige Jubiläumsaustragung hat am Samstag und Sonntag gegen 290 Starts umfasst. OK-Präsident Reto Rietmann weist darauf hin, dass mit der Grösse des Anlasses auch das Wettkampfgelände grösser geworden ist.Neben dem Gelände für die Geschicklichkeitsdisziplinen wie Hindernis- und Punktefahren, Holzrücken oder Gymkhana haben die Organisatoren auch eine Rennbahn bereitgestellt. Auf das Jubiläum hin gab es dieses Mal zudem ein Festzelt, und auch Parkplätze, Abstellplätze für Pferdetransporter und Aufwärmplätze mussten eingerichtet werden. All dies fand auf Landstücken zweier Landwirte zwischen Hauptstrasse und Bibera Platz. Verständlich, dass OK-Präsident Rietmann von den beiden Landwirten, den Sponsoren und den Helfern als den drei Stützen des Anlasses sprach. Der Anlass gestaltete sich so, dass die publikumsträchtigen Rennen am Sonntagnachmittag den krönenden Abschluss bildeten.

Action mit Pferd und Wagen

Trabrennen und -fahren mit Freibergern und Maultieren brachten Action, und dann wurden noch Brückenwagen und Römerwagen hinter die Pferde geschnallt. Der OK-Präsident stand selber als Zenturio auf einem Römerwagen, hatte aber wie gewohnt gegen Obelix keine Chance.Originell auch die Dreierstafette. Zu Pferd wurden zwei Runden zurückgelegt, dann gings weiter auf Mountainbikes übers Stoppelfeld, bevor die Schlussläufer durchs Ziel liefen.Attraktiv fürs Auge war auch die Jubiläums-Vorführung im Westernreiten und im Cow Working am Samstagabend, bevor dann der Betrieb im Festzelt weiterging.Was attraktiv für die Zuschauer ist, ist nicht ganz ungefährlich. Für die Rennen am Sonntag war die Anwesenheit einer Ambulanz obligatorisch. Der Anlass ging aber ohne Zwischenfälle über die Bühne, sieht man von einem beschädigten Wagen ab.Am meisten Teilnehmer waren im Hindernisfahren und im Gymkhana zu verzeichnen. Das Fahren galt nämlich auch als Qualifikation für die Schweizer Meisterschaften. Entsprechend waren unter anderem Teilnehmer aus der Schweizer Elite am Start.Die Seebezirkler Pferdesporttage finden traditionell eine Woche vor dem Marché-Concours in Saignelégier statt. Entsprechend haben viele Teilnehmer, auch jene des knapp 90 Mitglieder umfassenden organisierenden Vereins aus dem Seebezirk, ihr Training auf diese Anlässe im Sommer ausgerichtet. Pferde wie Reiter waren somit zum richtigen Moment in Form.

Mehr zum Thema