Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gesucht: Dynamische Unternehmen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Agglomeration Freiburg macht nur fünf Prozent der Fläche des Kantons Freiburg aus. Gleichzeitig beherbergt sie ein Drittel aller im Kanton angesiedelten Unternehmen. Das sind über 6000 Firmen, die 62 000 Personen beschäftigen. «Diese Zahlen zeigen, dass die Agglomeration Freiburg der eigentliche Wirtschaftsmotor des Kantons ist», sagte gestern Pierre-Olivier Nobs anlässlich der Lancierung der KMU-Trophäen 2019 vor den Medien. Der Freiburger CSP-Gemeinderat ist Vorstandsmitglied der Agglo und in dieser Funktion verantwortlich für die Wirtschaftsförderung.

Weil Unternehmen zum Wohlstand in der Region beitragen, belohnt die Agglo nach 2017 zum zweiten Mal dynamische und kreative KMUs und Gewerbebetriebe. «Die erste Ausgabe war mit über 30 Kandidaturen ein grosser Erfolg. Wir hoffen, dass dies auch bei der zweiten Ausgabe der Fall sein wird», sagte Agglo-Präsident René Schneuwly (CVP, Granges-­Paccot). Mit dem Preis wolle man Unternehmen helfen, sich bekannter zu machen. Die Agglo verstehe den Wettbewerb als Ergänzung zum kantonalen Innovationspreis. Und Nobs ergänzte: «Wir konkurrenzieren den Kanton nicht.»

Am Wettbewerb können ­alle Unternehmen teilnehmen, die seit fünf Jahren in der Agglomeration ansässig sind. Um Gewinnchancen zu haben, müssen sie dazu beitragen, ­Arbeitsplätze zu erhalten, oder neue schaffen; ein Projekt, ein Produkt oder innovatives Verfahren mit hoher Wertschöpfung herstellen; eine Qualität vorweisen, die eine Beständigkeit des Unternehmens verspricht. Schliesslich müssen sie aufzeigen, dass sie regional verankert sind, indem sie lokale Partnerschaften eingehen, Lehrlinge ausbilden, erneuerbare Energien nutzen und nachhaltige Lösungen im ­Bereich Mobilität bieten.

Mit der KMU-Trophäe werden je ein KMU- und ein ­Gewerbe- unternehmen ausgezeichnet. In die Kategorie KMU fallen Unternehmen mit einem gewissen Industrialisierungsgrad. Unter Gewerbeunternehmen sind handwerkliche Betriebe zu verstehen, bei denen die Handarbeit einen wichtigen Anteil der Produktion bildet. Die Gewinner bekommen je 10 000 Franken. Mit weiteren 10 000 Franken wird für die vier Finalisten unter anderem mit einem Film Werbung gemacht.

Infos zur Teilnahme unter: www. trophees-pme.ch/de. Teilnahmefrist: 24. Mai 2019.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema