Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gesunde Finanzsituation in Murten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Lukas Schwab

«2009 ist ein sehr guter Jahrgang», erklärte Gemeinderat Andreas Aebersold am Mittwoch, als er dem Generalrat Murten die Zahlen für 2009 präsentierte. Die vom Generalrat genehmigte Rechnung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von rund 44 000 Franken. Der bereinigte Cashflow beträgt 3,2 Millionen Franken und liegt damit deutlich über dem der Vorjahre. Auf dem Verwaltungsvermögen konnten freie Abschreibungen von rund 2,8 Millionen Franken vorgenommen werden. Das gute Resultat beruhe vor allem auf höheren Steuereinnahmen von rund 800 000 Franken und tieferen Ausgaben im Sachaufwand von ebenfalls rund 800 000 Franken, so Aebersold.

«Gesunde Finanzen»

Die 2009 getätigten Nettoinvestitionen von 2,5 Millionen Franken konnten laut Aebersold vollumfänglich durch den Cashflow finanziert werden. Die Nettoverschuldung betrug am 31. Dezember 2009 rund 9,6 Millionen Franken, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von rund 1595 Franken entspricht (Vorjahr 1773). «Die Gemeinde verfügt über gesunde Finanzen und es sind genügend freie Mittel vorhanden, um den Investitionsbedarf zu decken», so Aebersold.

Erfreuliche Zahlen lieferten auch die Industriellen Betriebe (IBM) und das Schwimmbad Murten. Trotz schwierigem wirtschaftlichem Umfeld erreichten die IBM einen Cashflow von 2,6 Millionen Franken (Vorjahr 2,8 Millionen) und der Stadtkasse flossen 1,2 Millionen Franken zu. Beim Schwimmbad fiel der Verlust zu Lasten der Gemeinde mit rund 620 000 Franken 30 000 Franken tiefer aus als im Vorjahr.

Wäbhüsli wird umgebaut

Der Generalrat hat einen Kredit von 630 000 Franken für den Umbau der Aufbahrungshalle und des «Wäbhüslis» mit drei Gegenstimmen genehmigt. Im vergangenen Dezember war das Geschäft noch zurückgewiesen worden, weil die Betreiberin des Gewerbelokals im Wäbhüsli aufgrund der Sanierung ihr Lokal verliert. Diesen Umstand bemängelte Susanne Rüfenacht (EVP) erneut. Sie fand aber im Generalrat keine Unterstützung, obwohl die Auflösung des Ateliers im Wäbhüsli von den meisten Fraktionen bedauert wurde. Gemeinderat Aebersold sagte, es sei ein schwieriger Entscheid gewesen, aber die Vorteile des Umbaus hätten überwogen. Diskussionslos genehmigte der Generalrat einen Kredit von 325 000 Franken zur Sanierung der Liegenschaft Rübenloch. Der Generalrat wählte Thomas Bula (FDP) zum neuen Präsidenten (siehe Kasten) und Chantal Müller (SP) zur Vizepräsidentin. Als Stimmenzähler wurde Fritz Wüthrich (SVP) gewählt, Alexa Dürig (CVP) ist neu in der Planungskommission, Jacques Moser (CVP) in der Finanzkommission.

Mehr zum Thema