Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gesunder musikalischer Nachwuchs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gesunder musikalischer Nachwuchs

Generalversammlung der Musikgesellschaft Schmitten

Anlässlich der 86. Generalversammlung verabschiedete die Musikgesellschaft Schmitten ihren langjährigen Fähnrich François Rossier. Als Nachfolger wurde Pius Brülhart gewählt. Schwerpunkt im neuen Vereinsjahr ist die Vorbereitung auf das Kantonale Musikfest.

Präsident Elmar Rudaz konnte auf ein vielfältiges Vereinsjahr zurückblicken. Mit den beiden Jahreskonzerten, dem Adventskonzert, mit verschiedenen Ständchen und Auftritten und mit dem Friesenheidfest gab es sowohl musikalische wie auch gesellschaftliche Höhepunkte. Mit rund 62 Aufgeboten war der Terminkalender für die Aktivmitglieder etwas weniger gedrängt als auch schon. Mehrere Aktivmitglieder konnten vom Präsidenten eine Auszeichnung für überdurchschnittlich guten Probenbesuch entgegennehmen.

Erfreulich sei das vergangene Jahr aus musikalischer Sicht gewesen, meinte Dirigent Bruno Hayoz. Da kein Musikfest auf dem Programm stand, konnte ein wenig experimentiert werden. Er dachte dabei vor allem an das Stück Chaos Theory, welches an den Jahreskonzerten aufgeführt wurde. Erfreut zeigte er sich über die guten Leistungen und die Begeisterungsfähigkeit der jungen Musikantinnen und Musikanten.

Jetzt, wo nach langer Ungewissheit das Kantonale Musikfest in Freiburg doch durchgeführt wird, wird die musikalische Arbeit in der ersten Jahreshälfte hauptsächlich auf dieses Grossereignis ausgerichtet sein. Mit «Divertimento for Band» von Vincent Persichetti wählte der Dirigent ein Selbst-
wahlstück, welches in der Geschichte der Blasmusik Meilensteine setzte und entsprechend hohe Anforderungen an alle stellt. Einstimmig entschied sich die Versammlung, auch am Eidgenössischen Musikfest 2006 in Luzern teilzunehmen.

Fähnrich hat demissioniert

François Rossier, langjähriger, treuer und pflichtbewusster Fähnrich, ehemaliger Euphonist und CISM-Veteran, möchte altershalber etwas kürzer treten und hat deshalb demissioniert. Präsident Elmar Rudaz hob in seiner Laudatio das grosse Engagement und Pflichtbewusstsein von François Rossier hervor. Bei hunderten von Einsätzen hat er mit der Vereinsfahne die Musikgesellschaft Schmitten immer stolz und würdig vertreten. Sein grosser Einsatz wurde mit einem Geschenk und mit langem Applaus verdankt. Als neuen Fähnrich wählte die Versammlung Pius Brülhart.

Daniel Grossrieder erhielt für 25 Jahre Aktivmitgliedschaft die Auszeichnung zum Kantonalen Veteranen. Pius Brülhart wurde als Dank für seine langjährige, geschätzte Arbeit als Verantwortlicher für Uniformen und Trachten wie auch für sein jeweils grosses Engagement als Bauchef und Materiallieferant, wenn es darum ging, einen Anlass zu organisieren, zum Ehrenmitglied ernannt.

Als neue Aktivmitglieder wurden Brigitte Blatter, Stefan Vogelsang und Flavio Schmutz in den Verein aufgenommen. Sowohl der Präsident wie auch alle übrigen Vorstandsmitglieder stellen sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Sie wurden alle einstimmig und mit grossem Applaus in ihren Ämtern bestätigt.

In Sachen musikalische Ausbildung konnte Daniel Grossrieder einen positiven Bericht abgeben. Zurzeit werden 35 Schülerinnen und Schüler auf Blas- und Perkussionsinstrumenten ausgebildet. Er ist zuversichtlich, dass die Musikgesellschaft damit auf guten musikalischen Nachwuchs zählen kann. Zusammen mit den Aktivmitgliedern, welche weiterhin den Unterricht besuchen, sind heute insgesamt 60 Jugendliche und Erwachsene in Ausbildung.

Dass die Kosten für die musikalische Ausbildung das Vereinsbudget jedes Jahr stark belasten, zeigte Kassier Patrik Waeber auf. Nur dank der grosszügigen Unterstützung durch die Gemeinde und Pfarrei Schmitten, durch die Paten und Gönner und nicht zuletzt auch durch die Loterie Romande ist es der Musikgesellschaft möglich, eine gute musikalische Ausbildung anzubieten. Dank den Einnahmen aus dem Friesenheidfest weist die Jahresrechnung 2004 einen Reingewinn aus. Ein Teil davon wird für die Beschaffung von Instrumenten verwendet und ein Teil kommt ins Vereinsvermögen. bu

Mehr zum Thema