Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Gesundheit» muss zum Schulfach werden!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Gesundheit» muss zum Schulfach werden!

Die angekündigte massive Erhöhung der Krankenkassenprämien bringt das Volk in Rage. Alles und jeder, Regierung und Kassen, werden beschuldigt, an der Misere schuld zu sein. Nur bei sich selbst sucht man keine Schuld. Wenn wir ein gutes und bezahlbares Gesundheitswesen haben wollen, dann müssen wir das Übel an der Wurzel packen und wieder gesund werden. Krankheit ist ein Riesengeschäft, an dem viele verdienen. Die Menschheit wird für dumm gehalten und die Gesundheit nicht gelehrt. Aus dem ganzen Schlamassel kann nur eine neue Denkweise führen. Der heutige Mensch hält sich nicht mehr an die Naturgesetze des Lebens und weiss auch nicht mehr, was wahr und natürlich ist, so wird er eben krank. Der überbordende Materialismus lähmt die geistigen Kräfte und hemmt die menschliche Entwicklung. Die Folgen dafür sind Finanz- und Wirtschaftskrisen, Kriege, schädliche Technologien usw., was nebst den sozialen Problemen wiederum gesundheitliche Schäden hervorruft durch Stress, Elektrosmog, Strahlenschäden, Umweltverschmutzung und schädliche Nahrungsmittel.

Wahre Gesundheit müsste schon den Kindern in den Schulen gelehrt werden, nach einem Lehrplan, der von unabhängigen, nicht der Industrie verpflichteten Fachpersonen gemacht würde. Selbstverantwortung und eigenständiges Denken sind gefragt!

Die politischen Entscheidungsträger sind wohl nicht willens, radikale Massnahmen durchzuführen, um ein Gesundheitswesen anzustreben, das diesen Namen verdient.

Autor: Marcel Corpataux, Rechthalten

Autor:

Mehr zum Thema