Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Getreidebauern beklagen geringen Ertrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es war ein weiteres mageres Jahr für die Getreideproduzenten aus der Region wie für die gesamte Schweiz. Das nasse Wetter hatte starke Auswirkungen auf die Ackerkulturen, insbesondere für Getreide, Zuckerrüben, Kartoffeln und Sonnenblumen. Darüber informierte Fritz Glauser, Präsident des Schweizerischen Getreideproduzentenverbandes, an der gestrigen Delegiertenversammlung in Kerzers. Nur Raps habe sich gut geschlagen und unter dem Regen weniger gelitten als die anderen Kulturen. Doch auch beim Raps ziehen für die Getreideproduzenten schwarze Wolken auf: Sie fürchten einen Preisabfall beim Rapsöl durch ein allfälliges Freihandelsabkommen mit Malaysia inklusive Palmöl. Die Verhandlungen sind am Laufen, die Getreidebauern setzen sich für die lokale Produktion ein.

emu

Bericht Seite 4

Mehr zum Thema