Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gewerkschaft will Audit für Les Peupliers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Der Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) hat den Staatsrat per Brief gebeten, ein Audit über den Betrieb der Sozialinstitution Les Peupliers in Le Mouret in Auftrag zu geben. Dies, nachdem seit 2009 rund 50 Angestellte des Instituts gekündigt haben, wie die Gewerkschaft mitteilt.

Der VPOD schreibt, dass bereits 2010 ein Konflikt am Institut ausgebrochen war. Damals habe sich das Personal an die kantonale Einigungsstelle für kollektive Arbeitsstreitigkeiten gewendet, und das Amt habe daraufhin ein Coaching durch eine externe Person angeregt. So sollte das Vertrauen zwischen Mitarbeitern und der Direktion sowie innerhalb der Bereiche Schule und Beruf wieder hergestellt werden. Der Staatsrat habe auf diesen Vorschlag hin zugesagt, einen solchen Schritt zu finanzieren, falls der Stiftungsrat die Mittel dazu nicht habe.

Dieses Coaching habe bis zum heutigen Tag nicht stattgefunden, so der VPOD, obwohl die Kündigungen und Vorwürfe nie zurückgingen. Im Februar 2015 hat Grossrätin Andrea Wassmer (SP, Belfaux) diesbezüglich eine Anfrage gemacht, deren Antwort noch aussteht. Gegenüber den FN sagte Stiftungsratspräsident Luke Gillon (24.2.), dass rund drei Viertel normale Abgänge gewesen seien und dass Sparmassnahmen im Bereich der Subventionen den Druck erhöht hätten. uh

Mehr zum Thema