Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gewichtweitwurf wird vierte Disziplin an den Highland Games

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

St. Ursen Die stärksten einheimischen Sportler und die talentiertesten keltischen Musiker treffen sich auch in diesem Jahr zu den Highland Games Schweizer Meisterschaften in St. Ursen. Während Dudelsackspieler und Trommler ihre Meister in verschiedenen Kategorien und wie immer unter Aufsicht schottischer Verbandsjuroren ermitteln, messen die Sportler ihre Kräfte dieses Jahr neu nicht mehr in drei, sondern in vier Disziplinen.

Um sich mit der Wurftechnik der neuen Disziplin, dem Gewichtweitwurf, vertraut zu machen, werden für die Athleten am 12. Juli und am 9. August 2009 auf dem Festgelände in St. Ursen von 11 bis 13 Uhr zwei Trainingseinheiten durchgeführt.

Zuschauer als Highlander

Auch die Besucherinnen und Besucher können sich in diesem Jahr erstmals in einem Wettbewerb messen. Gegen eine kleine Teilnahmegebühr können sie am eigenen Leib erfahren, was es heisst, ein Highlander zu sein, und versuchen, einen 133 Kilogramm schweren Stein so weit wie möglich zu schleppen.

Die Möglichkeit für Pipebands, in einer «Kür» auch ohne Bewertung anzutreten, wird fortgeführt. Musikalischer Höhepunkt der diesjährigen Ausgabe wird der Auftritt von Robert Watt sein. Als einer der weltweit bekanntesten Dudelsackspieler hat er bereits 2006 und 2008 die Besucher in St. Ursen mit seinen Pfeifkünsten verzaubert.

In den drei Disziplinen Baumstammwerfen, Gewichthochwurf und Steinstossen setzte sich im Jahr 2008 Christoph Stritt durch und wurde bei seiner sechsten Teilnahme zum ersten Mal Schweizer Meister. ak

www.highlandgames.ch

Mehr zum Thema