Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Giffers holt sich Gruppensieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 3. Liga Mit einem Sieg im letzten Meisterschaftsspiel hat sich Giffers-Tentlingen den Gruppensieg und damit ein zusätzliches Heimspiel in der Aufstiegsrunde gesichert. fm

Wünnewil – Giffers-Tentl. 2:3 (0:1)

Tore: 35. Kryeziu 0:1; 55. Kryeziu 0:2; 66. D. Perler 1:2; 70. Kryeziu 1:3; 82. F. Perler 2:3.

In einem insgesamt ausgeglichenen Spiel war Giffers in der ersten Halbzeit einen Tick aggressiver als das Heimteam. Nach einem Missverständnis in Wünnewils Abwehr gingen die Oberländer denn auch verdient in Führung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit doppelte der Gästestürmer mit einem abgefälschten Schuss nach. Wünnewil steckte aber noch nicht auf und kam durch D. Perler zum Anschlusstreffer. Selbst als Kryeziu mit seinem dritten Treffer den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellte, gab sich das Heimteam noch nicht geschlagen. Nach dem Anschlusstreffer duch den jungen F. Perler hatte Wünnewil gar noch Chancen zum Ausgleich, brachte aber den Ball nicht mehr über die Linie. ka/fm

Alterswil – Heitenried 0:4 (0:2)

Tore: 2. Aebischer 0:1; 40. A. Lehmann 0:2; 56. A. Lehmann 0:3; 73. Schmutz 0:4.

Kaum hatte das Spiel begonnen, hätte Heitenried eigentlich bereits 2:0 führen müssen. Zunächst spazierte Aebischer in der 2. Minute später duch die Alterswiler Abwehr und erzielte das 0:1. Und nur eine Minute hatten die Gäste nach einem Eckball gar das zweite Tor auf dem Kopf. Danach wachte das Heimteam auf und hatte eine Zeit lang mehr vom Spiel. Aber nur, bis nach einem missratenen Rückpass Lehmann völlig alleine aufs Tor ziehen und kaltblütig das Skore erhöhen konnte. In der zweiten Hälfte flachte das ohnehin nicht sehr hochstehende Spiel weiter ab. Mit zwei weiteren Toren sorgten Lehmann und Schmutz schliesslich für das klare Schlussverdikt zugunsten des Aufstiegskandidaten. fm

Plasselb – Plaffeien 2:1 (2:1)

Tore: 5. Vonlanthen 0:1; 10. R. Brügger 1:1; 23. Ruffieux 2:1

Das Spiel begann flott. Das Führungstor für die Gäste konnte R. Brügger postwendend ausgleichen. Nach gut zwanzig Minuten markierte Ruffieux mit einem schönen Weitschuss ins Lattenkreuz bereits den nächsten Treffer. Plasselb, das in der ersten Halbzeit klar spielbestimmend war, verpasste es danach aber, den Sack noch vor der Pause zuzumachen. Nach dem Tee hatte Plaffeien mehr vom Spiel. Dies obwohl die Gäste nach einer gelb-roten Karte nur noch zu zehnt agierten. Zum Ausgleich reichte es trozt Chancen aber dennoch nicht. Auch deshalb, weil die Gäste einen Elfmeter nicht am Plasselber Torhüter vorbeibrachten. pb/fm

Corminboeuf – Bösingen 2:3 (1:1)

Tore: 29. Martino 0:1; 37. (Eigentor) 1:1; 73. Ledermann 1:2; 80. Jungo 1:3; 87. Angeloz 2:3.

In einem gefälligen Spiel war die erste Viertelstunde ausgeglichen. Dann übernahm Bösingen das Spieldiktat, doch Corminboeufs Torwart Cotting hielt die Heimelf mit mehreren starken Paraden im Spiel. So dauerte es bis zur 29. Minute, als Martino Bösingens Überlegenheit in ein Tor ummünzen konnte. Obwohl Bösingen am Drücker blieb, führte ein unglückliches Eigentor dazu, dass beide Mannschaften mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause gingen. Nach der Pause konnte Bösingen das Spieldiktat in die Hand nehmen. So gelang dem eingewechselten Ledermann mit einem sehenswerten Schuss ins Lattenkreuz der erneute Führungstreffer. Kurz darauf doppelte Jungo mit dem 1:3 für Bösingen nach. Der Anschlusstreffer war nur noch Ergebniskosmetik. as

Mehr zum Thema