Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Giffers-Tentlingen – Düdingen II 5:2

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 3. Liga

Giffers-Tentlingen – Düdingen II 5:2

130 Zuschauer. Tore: 6. Rindlisbacher 1:0; 11. Poffet 2:0; 41. Poffet 3:0; 51. Hayoz 4:0 (Penalty); 55. T. Wehr 4:1; 80. Jungo 5:1; 93. Fasel 5:2

Giffers-Tentlingen gelang ein Start nach Mass. Rindlisbacher konnte einen Eckball erfolgreich abschliessen (6.) und nur fünf Minuten später markierte Poffet nach schönem Zuspiel das 2:0. Im Gegensatz zu den beiden letzten Spielen, in denen Giffers einen Vorsprung noch aus der Hand gab, blieb man konzentriert und erhöhte mit einem herrlichen Freistoss aus 17 Metern auf 3:0. Düdingen konnte den Erwartungen eines Tabellenführers selten gerecht werden. Mit diesem komfortablen Vorsprung war die Partie praktisch entschieden. Die weiteren Tore von Hayoz (51.), Wehr (55.), Jungo (80.) und Fasel (93.) waren noch Resultatkosmetik. pa

Rechthalt./St. Ursen – Wünnewil 2:3

60 Zuschauer. Tore: 5. 0:1; 46. Rotzetter 1:1; 68. 1:2; 73. Zbinden 2:2; 88. 2:3.

Die Partie wurde mit dem 1:0 von Wünnewil in der 5. Minute lanciert. In der Folge verlief das Spiel bis zur Halbzeit mit Torchancen auf beiden Seiten ausgeglichen. Kurz nach Wiederanpfiff gelang Rechthalten/St. Ursen der verdiente Ausgleich. Rotzetter stieg im Strafraum am höchsten und erzielte per Kopf das 1:1. Die Gastgeber blieben nun spielbestimmend. Es war jedoch Wünnewil, das in der 68. Minute nach einem nicht geahndeten Foul in Führung ging. Das Heimteam reagierte und glich durch Zbinden aus. Rechthalten suchte nun den Siegestreffer, doch es war wiederum Wünnewil, das von einem Fehler profitierte und sich die drei Punkte sicherte (88.). fm

Kerzers – Montagny 6:1

300 Zuschauer. Tore: 12. Disli 1:0; 24. Kilchhofer 2:0; 50. 2:1; 57. 3:1 (Eigentor); 62. Bieri 4:1; 67. Kilchhofer 5:1; 71. Caraccio 6:1

Kerzers setzte Montagny mit Pressing gleich unter Druck und schoss prompt zwei Treffer. Doch wie so oft wurden die Gastgeber in Führung liegend etwas nachlässig, retteten das Skore aber in die Pause. In der 50. Minute kam Montagny dennoch zum Anschlusstreffer. Kerzers griff nun wieder an. Es war schliesslich ein Eigentor der Gäste, welches den Knopf bei Kerzers endgültig öffnete (57.). Bieri mit einem herrlichen Kopfball zum 4:1 sorgte früh für die Entscheidung. Montagny gab auf und kassierte noch zwei Tore. mk/fs

Tafers – Gurmels 4:1

150 Zuschauer. Tore: 17. 0:1; 33. Herdeira 1:1 (Pen.); 89. Wolhauser 2:1; 91. Schröder 3:1; 92. Schröder 4:1.

Das klare Resultat täuscht über den Spielverlauf hinweg. Es war nämlich Gurmels, das kurz nach der Pause alleine vor dem Torhüter und in der 87. Minute mit einem Lattenknaller die besseren Chancen hatte. Tafers hat den Sieg zwei Fehlern von Gurmels zu verdanken. So holte in der 33. Minute ein Verteidiger Wolhauser unnötig von den Beinen und in der 62. Minute kassierte der Gästehüter die rote Karte für ein Foul ausserhalb des Strafraums. Eine Minute vor Schluss kassierte Gurmels die Quittung: Der Feldspieler im Gästetor griff bei einem harmlosen Wolhauser-Freistoss zur Überraschung aller daneben und liess den Ball passieren. Danach brachte Schröder mit einem schönen Solo und einem Kopfball die ersten Heimpunkte für Tafers ins Trockene. ost

Heitenried – Central 0:3

80 Zuschauer. Tore: 28. Ali 0:1; 32. Ali 0:2; 70. Serkant 0:3.

Harmlose Heitenrieder unterlagen Central, das von Fehlern zu profitieren wusste. Die Gastgeber spielten auf dem nassen Terrain in der ersten Halbzeit gegen den Wind und kamen durch das Pressing der Gäste kaum aus der eigenen Hälfte. Ein Querpass in die Füsse von Ali ermöglichte Central das 0:1 (28.). Wenig später war es erneut Ali, der von einem Heitenrieder Stellungsfehler profitieren konnte. Nach dem Tee erarbeitete sich das Heimteam einige Chancen. Ein Sololauf von Sekant entschied die wenig hoch stehende Partie endgültig. rp/fs

Meistgelesen

Mehr zum Thema