Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Giffers-Tentlingen und Nick Calvetti trennen sich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Der FC Giffers-Tentlingen, Tabellendritter der 2. Liga, und sein Trainer Nick Calvetti beenden im Sommer ihrer Zusammenarbeit. Calvetti war im Mai 2012 als Ersatz für den entlassenen Bruno Stulz engagiert worden und hatte den Verein damals in extremis zum Ligaerhalt geführt. Letzte Saison landete der FC Giffers-Tentlingen unter der Führung von Nick Calvetti auf dem siebten Schlussrang.

«Frischer Wind»–trotz Aufwind

 Das Ende der Zusammenarbeit kommt überraschend. Der FC Giffers-Tentlingen ist so gut klassiert wie seit Jahren nicht mehr und momentan im Aufwind. «Wir wollen für nächstes Jahr einen frischen Wind ins Team bringen», begründet Vereinspräsident Urs Hayoz den Entscheid. «Es ist ein ganz normaler Wechsel, wie er in jedem Verein nach einiger Zeit stattfindet. Wann der ideale Zeitpunkt dafür ist, weiss man nie genau: Manchmal vollzieht man den Wechsel zu früh, manchmal kommt er ein Jahr zu spät», sagt Hayoz mit Anspielung auf die Geschehnisse vor zweieinhalb Jahren.

Für Nick Calvetti kommt die Trennung unverhofft. «Ich kann den Entscheid des Vereins nicht nachvollziehen, da wir momentan sehr erfolgreich sind, aber ich muss ihn akzeptieren. Ich werde die Saison mit dem professionellen Einsatz beenden, wie ich es immer tue, und dann schauen, wie es weitergeht. Gerne würde ich auch im kommenden Jahr in der 2. Liga trainieren, in Deutschfreiburg gibt es allerdings nur wenige Alternativen. Ich könnte mir auch vorstellen, in der 2. Liga interregional an der Seitenlinie zu stehen.»

Gespräche am Laufen

Den Nachfolger von Nick Calvetti möchte der FC Giffers-Tentlingen in den nächsten Wochen bestimmen. «Mit zwei Kandidaten führen wir momentan intensive Gespräche», verrät Präsident Urs Hayoz. «Bis Ostern wollen wir uns entschieden haben und den Trainer für die nächste Saison bekannt geben.» ms

Mehr zum Thema