Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Giffers-Tentlingen verliert deutlich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Platz fünf nach der Vorrunde war nicht das, was sich der ambitionierte FC Romont vorgestellt hatte. Trainer Yves Bussard musste in der Winterpause denn auch seinen Platz räumen, nun soll Angelo Caligiuri als neuer Chef an der Seitenlinie die Glanebezirkler zum direkten Wiederaufstieg in die 2. Liga interregional führen. Romonts Aufholjagd hatte zuletzt bei der Niederlage gegen Ursy allerdings einen Dämpfer erlitten, einen weiteren Ausrutscher durfte sich das Team am Samstag in Giffers nicht leisten. Romont hielt dem Druck diesmal stand und wahrte sich mit einem ungefährdeten 4:0-Sieg zumindest theoretische Chancen auf den Wiederaufstieg.

 Drei Gegentreffer in acht Minuten

Die Startphase des Spiels war herzhaft–keine Spur von gegenseitigem Abtasten. Beide Mannschaften versuchten, von Beginn an ihr Spiel aufzuziehen. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Gäste aus dem Glanebezirk sichtlich stärker, sie störten früh und gewannen die wichtigen zweiten Bälle. Vor allem bei ruhenden Bällen war Romont gefährlich und ging nach einem Eckball in Führung (41.). Henriques Carmona verwandelte die Flanke gekonnt per Volley zum 0:1.

 In der zweiten Halbzeit ging es weiter in Richtung Tor von Giffers-Tentlingen. Romont war die dominierende Mannschaft und hatte in der 52. Minute nach einem Eckball eine grosse Chance, um die Führung auszubauen, jedoch rettete die Sensler Verteidigung auf der Torlinie.

Die Schlussphase des Spiels brach an, die Partie wurde härter und jeder Ausgang war noch möglich. Doch in der 73. Minute schob Ludovic Valente nach einem Flügelangriff zum 0:2 ein. Giffers-Tentlingen stemmte sich zwar gegen die drohende Niederlage, trotz kämpferischer Leistung des Heimteams war es aber erneut der Gast, der traf. Omar Traore machte wiederum nach einem ruhenden Ball per Kopf den Sack endgültig zu (76.). Schluss war jedoch noch nicht; nach einem Angriff von Giffers-Tentlingen wurde die Heimmannschaft gekonnt ausgekontert. Romain Sugnaux profitierte von einem Sensler Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und erhöhte in der 81. Minute zum 0:4-Endstand. Dank drei Treffern in acht Minuten feierte Romont am Ende doch noch einen (zu) deutlichen Sieg.

 Giffers-Tentlingen trotz Niederlage sorgenfrei

Dank den gewonnenen drei Punkten bleiben die Glanebezirkler weiter im Aufstiegsrennen, wenn auch mit einem beachtlichen Rückstand von acht Punkten auf Tabellenleader Marly. Für Giffers-Tentlingen ändert sich derweil nicht viel. Trotz der Niederlage verbleiben die Sensler auf einem Platz im Mittelfeld der Liga und können den Rest der Saison ruhig angehen – ohne Abstiegssorgen und ohne Aufstiegsambitionen.

 

 Giffers-Tentlingen – Romont 0:4 (0:1)

Tore: 41. Carmona 0:1. 73. Valente 0:2. 76. Traore 0:3. 81. Sugnaux 0:4.

FC Giffers-Tentlingen:Vogelsang; Hayoz, Aebischer, Cotting, Aeby (71. Berset); Neuhaus (82. Kessler), Messerli, Philipona, Kryeziu; Brügger (62. Durret), Lüdi.

CS Romont: Kalukemba; Girard, Kolly, Traore, Silva; Cotting F., Demiri (80. Uldry), Valente, Cotting G. (58. Sugnaux); Carmona, Cutunic (85. Chatagny).

Mehr zum Thema