Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Glänzende Junioren-Ringer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ringen Benno Jungo, der nach Hüftoperationen nun endgültig zurück im Ringerzirkus ist, startete in Willisau ausnahmsweise in der Kategorie bis 84 kg. Mit nur 76 kg war er einer der Leichtesten der Kategorie. Im Halbfinal traf Jungo auf Andreas Reichmuth. Schnell erkannte man, dass beide etwa gleich stark waren. Nach der ersten Runde stand es null zu null, und der Zwiegriff musste entscheiden. Reichmuth durfte greifen und konnte sich den entscheidenden Punkt holen. In der zweiten Runde liess sich Jungo zweimal unnötig überrumpeln und gab zwei entscheidende Punkte ab.

Trotz unermüdlichem Einsatz konnte Jungo das Blatt nicht mehr wenden und verlor mit 4:1 Punkten. Im Kampf um Platz drei traf Jungo auf Remo Boss. Der Sensler nahm seinem Gegner in beiden Runden je eine wegweisende Dreierwertung ab.

Matthias Käser zeigte in der Klasse bis 74 kg als Vierter eine beachtliche Leistung. Nachdem er den ersten Kampf nach Punkten gewann, musste er im zweiten gegen Christoph Kirchhofer eine schmerzliche Schulterniederlage einstecken. Indem er drei Kämpfe in Folge gewann, rollte er im Anschluss das Feld von hinten auf. Im Kampf um Platz drei unterlag Käser dann dem favorisierten Jonas Bossert.

Drei weitere Sensler konnten nicht bis in die Diplomränge vorstossen: David Schneuwly wurde in der Kategorie bis 66 kg nach hervorragenden Kämpfen Achter, Christoph Buntschu Zehnter. Dario Decorvet schied nach zwei Kämpfen aus.

Julien Eggertswyler holte als dritter Freiburger ein Diplom. Er wurde in der Kategorie bis 60 kg Vierter. bj

Mehr zum Thema