Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

GLP steht vor einem heissen Wahlherbst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Grünliberale Bezirkspartei bereitet sich auf die Wahlen vom Herbst vor. Für den Wahlkampf hat die Mitgliederversammlung am Mittwochabend 5000 Franken reserviert, wie Präsident Martin Leu auf Anfrage bekannt gab. Die Reduktion des Murtner Anspruchs in Regierung und Parlament mache es der GLP schwer, das gesetzte Ziel der Besitzstandswahrung zu erreichen, so Leu weiter.

Um den 2011 knapp gewonnenen GLP-Gemeinderatssitz von Jann Fahrni zu halten, sei die Hürde mit der Reduktion auf noch fünf Gemeinderatssitze für den Wahlkreis der Kerngemeinde Murten massiv höher. Das sei schwierig. Auch um die sieben Sitze im Generalrat müsse die Partei kämpfen. Dort sei der Murtner Anspruch vorübergehend auf 40 reduziert.

Sowohl für den Gemeinde- als auch für den Generalrat sei je eine Liste in Entstehung, so Leu. Bereit sei sie allerdings noch nicht, und auch könne noch kein Zwischenstand angegeben werden. Klar sei, dass der Frauenanteil gegenüber der Liste von 2011 stark ansteigen werde, so Leu weiter. Auch in den Fusionsgemeinden rund um Murten und im Wistenlach habe die Partei ihre Bemühungen erhöht. «Wir sind offen, neben Mitgliedern auch Unabhängige auf unsere Liste oder in unsere Fraktion aufzunehmen», so Leu.

Vor ihrer Versammlung besuchten die Parteimitglieder die Grossbaustelle des Spitals Merlach, als erste Gruppe überhaupt seit dem Beginn der Gesamtsanierung, wie Leu betonte. Sie seien darüber informiert worden, dass die Arbeiten sowohl in Bezug auf Zeit als auch Finanzen auf Kurs seien. Zwölf Millionen Franken seien bereits in Unternehmen in der Region geflossen, hiess es. Das sanierte Spital sollte in einem Jahr wieder in Betrieb gehen. fca

Mehr zum Thema