Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gold für Beyeler und Dufaux

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

An den Schweizermeisterschaften Gewehr/Pistole in Thun konnten sich zwei Freiburger zu Schweizermeistern küren lassen: Irene Beyeler im Dreistellungsmatch Gewehr 50 m und Gilles Dufaux im Dreistellungsmatch Gewehr 300 m.

Die Schwarzenburgerin Irene Beyeler, die für die Kleinkaliber-Sportschützen Maggenberg-Alterswil antritt, gehört seit vielen Jahren zu den besten Gewehrschützinnen des Landes. Ganz nach vorne hat es ihr in letzter Zeit aber nicht mehr oft gereicht. Das war im Dreistellungsmatch (3×20) mit dem Kleinkalibergewehr anders. Beyeler bewies ihre Nervenstärke und setzte sich im Final mit 457.5 Punkten vor Silvia Guignard (456,7) durch. Die Zürcherin hatte bis zum letzten Schuss geführt. Bronze ging an Marina Bösiger (Derendingen).

Dufaux schnell und präzis

Gilles Dufaux ist als Schnellschütze bekannt. Der junge Freiburger absolviert sein Programm jeweils in einem atemberaubenden Tempo – und auf höchstem Niveau. Diese speziellen Fähigkeiten legte der Goldmedaillengewinner von den Europameisterschaften in Baku auch im Dreistellungsmatch Gewehr 300 m (3×40) an den Tag. Er erzielte 1163 Punkte und musste danach lange warten, bis der Wettkampf beendet war. Dabei konnte er zusehen, wie ein Konkurrent nach dem anderen patzte. Am nächsten kam ihm Titelverteidiger Sandro Greuter (Heiligkreuz) mit 1159 Punkten. Bronze ging an Andrea Rossi (Bellinzona).ms

Mehr zum Thema