Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gold für Freiburger Jungschützen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wegen hartnäckigem Nebel musste der Schiessbeginn an den Finals in Emmen mehrmals verschoben werden. Die Jury entschied deshalb, nur einen Durchgang durchzuführen. Dabei bewiesen die vier Schützen des Jungschützenkurses der Feldschützengesellschaft Salvenach-Jeuss die beste Nervenstärke. Mit regelmässigen Resultaten holten Manuel Stähli (89 Punkte), Fabian Meyer (94), Cyrill Aerni (92) und Sascha Herren (92) – allesamt Mitglieder der Gesellschaften Ulmiz und Cordast-Burg-Guschelmuth, die den Jungschützenkurs in Salvenach absolvieren – mit dem Total von 367 Zählern den Schweizer Meistertitel. Die Gruppe setzte sich dabei mit klarem Vorsprung vor Signau (362) und Epsach (360) durch.

Neben Salvenach-Jeuss hatten sich drei weitere Freiburger Gruppen für den Final der 72 Besten des Landes qualifiziert. Liebistorf-Kleinbösingen-Wallenbuch klassierte sich im 11. Rang (358), Prez im 17. Rang (352) und Rosé im 48. Rang (337).

Podest knapp verpasst

Bei den Junioren verpasste die Gruppe von Liebistorf-Kleinbösingen-Wallenbuch 1 mit 260 Punkten das Podium knapp und klassierte sich hinter Boswil (269), Mauren-Berg 1 (266) und Stäfa ( 262) im vierten Schlussrang. Die zweite Gruppe von Liebistorf-Kleinbösingen-Wallenbuch erreichte mit 250 Punkten den 14. Rang, St. Silvester kam auf Platz 16 (249).

fs

Schweizer Mannschaftsmeisterschaft Gewehr 50 m

Titelverteidiger Freiburg holt Bronze

Thörishaus gewann am Sonntag in Schwadernau Gold an der Schweizer Mannschaftsmeisterschaften Gewehr 50 m. Silber holte Buchholterberg, Bronze ging an Titelverteidiger Freiburg.

Thörishaus startete die Finalrunde mit einem Sieg gegen Gossau. Gleiches gelang Buchholterberg gegen Uri, das auch gleich noch Freiburg bezwingen konnte. Animiert durch den Startsieg bezwang Thörishaus in der zweiten Begegnung auch Büren-Oberdorf. Dieses schaffte dank einem Sieg über Gossau noch den Einzug in den Halbfinal. Die Halbfinals verliefen entgegen sämtlichen Prognosen: Thörishaus liess Titelverteidiger Freiburg scheitern, Buchholterberg den Vizemeister Büren-Oberdorf. Im Kampf um Bronze kam es so zum Titelduell des Vorjahres zwischen Freiburg und Büren-Oberdorf, das die Freiburger erst mit dem zehnten Schuss zu ihren Gunsten wenden konnten. Im Final setzte sich Thörishaus mit 814,0:806,7 gegen Buchholterberg durch.

Alterswil hält die Klasse

In der Auf-/Abstiegsrunde NLA/NLB schoss Serienmeister Alterswil, das den Einzug in die Finalrunde deutlich verpasst hatte, den ganzen Tag besser als letztes Jahr noch im Kampf um den Titel. Dementsprechend souverän sicherten sich die Freiburger den Klassenerhalt.

fs

Mehr zum Thema