Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gold, Silber und Bronze für die Freiburgerinnen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Programm 4 Amateur ist zurzeit das Steckenpferd des Freiburger Turnverbandes. An den Berner Kunstturn-Meisterschaften, die am Wochenende in Langenthal stattgefunden haben, schafften es von den sechs gestarteten Turnerinnen drei aufs Podest und zwei holten ein Diplom.

Justine Dousse (GASF) gewann bei den Gästen trotz eines Sturzes am Boden während ihres Rückwartssaltos mit eineinhalb Schrauben die Goldmedaille. Mit einem Gesamttotal von 43.90 Punkten verwies sie Livia Misic aus Wünnewil um 1,15 Zähler auf den zweiten Platz. «Livia gewinnt immer mehr Vertrauen in ihre Fähigkeiten und wurde mit einer guten Leistung belohnt», freute sich Bernard Perroud, Verantwortlicher des kantonalen Ausbildungszentrums. Eléa Dufour (Cugy-Vesin) erzielte beim Sprung mit 11.950 Punkten den zweithöchsten Tageswert, wegen eines Sturzes am Balken und einem Zwischenschwung am Stufenbarren reichte es «nur» zu Bronze (41.95 Punkte).

Zum guten Abschneiden der Freiburgerinnen im P4 trugen auch Michelle Jenny (Wünnewil/5.) und Rea Kolly (FSG Freiburg/6.) mit ihrem Diplom bei.

Die aktuell stärkste Freiburger P4-Turnerin, Clémence Gobet, startete in Langenthal ebenfalls. Da sie Mitglied des Regionalen Leistungszentrum Bern ist, wurde sie in der Berner Meisterschaftswertung geführt. Wegen gesundheitlichen Problemen zeigte sie nur eine vereinfachte Übung und beendete den Wettkampf als Zweite.

Kolly und Pfister im Pech

Im Programm 6 misslang Mara Pfister und Kim Kolly (beide Freiburgia) das erste Gerät, der Stufenbarren, gründlich. «Der Wettkampf war nicht optimal organisiert. Das Einwärmen war stressig, es gab kaum Zeit zum Vorbereiten und Erholen», kritisierte Perroud. «Unter diesen schwierigen Bedingungen litt die Konzentration, und prompt begingen sie zu Beginn einige Fehler.» Sowohl Pfister als auch Kolly verzeichneten am Stufenbarren einen Sturz und einen Zwischenschwung und turnten auch sonst nicht so sauber wie gewöhnlich.» Beim Balken musste Kolly anschliessend gleich zweimal vom Gerät.

Nach den beiden Geräten konnten sich die beiden Freiburgerinnen endlich fangen und ihr wahres Können zeigen. Der Schaden war allerdings bereits angerichtet: Es war unmöglich, die verlorenen Punkte noch aufzuholen. Kim Kolly konnte sich zumindest noch über die beste Note am Boden und die zweitbeste Wertung am Sprung freuen, was ihr Platz 5 einbrachte. Mara Pfister gelang am Sprung ein toller Tsukahara gebückt (drittbeste Note) und eine gute Bodenübung. Als Vierte erhielt sie immerhin ein Diplom.

Langenthal: Berner Kunstturn- Meisterschaften. Ranglisten. Gäste. P6: 1. Stefanie Siegfried (Lenzburg) 46.600. 2. Mai Jenni (Lenzburg) 43.750. 3. Andrina Bürgi (Obersiggenthal) 42.600. – Ferner mit Auszeichnung: 4. Mara Pfister (FSG Freiburg) 41.700. – 11 kl. P4: 1. Justine Dousse (GASF) 43.900. 2. Livia Misic (Wünnewil) 42.750. 3. Eléa Dufour (Cugy-Vesin) 41.950 –Ferner mit Diplom: 5. Michelle Jenny (Wünnewil) 40.450. 6. Rea Kolly (FSG Freiburg) 40.100. – 17 kl. P3: 1. Chiara Giubellini (Obersiggenthal) 55.30. 2. Daria Hartmann (Lenzburg) 54.625. 3. Isabella Ron (RZ Ticino) 53.425. – Ferner mit Diplom: 8. Shania Linder (GASF) 48.425. – 28 kl. P2: 1. Lejla Sadikaj (RLZO Frauenfeld) 55.600. 2. Elynne Sanwald (RLZO Engelburg) 54.200. 3. Michele Bachmann (RLZO Lenzburg 53.950. – Ferner mit Diplom: 6. Lucie Schorf (GASF) 51.750. 8. Orianne Pache (GASF) 46.500. – 39 kl. P1: 1. Vivienne Altherr (RLZO Wil) 55.900. 2. Lara Bücheler (Frauenfeld) 55.700. 3. Larina Altherr (RLZO Wil) 55.450. – Ferner mit Diplom: 15. Lia Sturny (GASF) 47.450. – 56 kl.

Mehr zum Thema