Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Goldene Palme für Anti-Bush-Film

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: US-Regisseur Michael Moore in Cannes ausgezeichnet

Moore war einer der grossen Favoriten für die Goldene Palme gewesen. Trotzdem zeigte sich Moore völlig überrascht. «Fahrenheit 9/11» hatte bereits beim Publikum in Cannes riesige Erfolge gefeiert und am Freitag auch den Preis der internationalen Filmkritik gewonnen.

«Fahrenheit 9/11» geht scharf mit Bush ins Gericht und untersucht unter anderem Verbindungen zwischen der Familie des US-Präsidenten und der des mutmasslichen Terroristenanführers Osama bin Laden.
Moore will nach eigenen Angaben mit seinem Film dazu beitragen, dass Bush abgewählt wird. Er widmete seinen Film «den Kindern Amerikas und des Iraks und all jenen in der Welt», die unter Bushs Politik litten. Moore äusserte ausserdem die Hoffnung, dass auch «das amerikanische Volk» den preisgekrönten Film nun bald sehen dürfe, damit «die Wahrheit ans Licht» komme.

Mehr zum Thema