Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gottéron beendet Turnier auf Rang drei

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Gottéron hat am Samstag im Rahmen der Hockeyades in Le Sentier das Spiel um Platz drei gegen Genf-Servette 4:1 gewonnen. Bei den Freiburgern, die ohne Jeff Tambellini, Andrei Bykow, John Fritsche, Timo Helbling und Julien Sprunger antraten, zeigte Melvin Nyffeler im Tor eine starke Leistung.

Luca Knuttis Duftmarke

In offensiver Hinsicht verdienen insbesondere zwei Spieler Erwähnung: Doppeltorschütze Benjamin Plüss sowie der erst 19-jährige Luca Knutti. Der Sohn von Konditionstrainer Bruno Knutti liess sich beim 1:0 von Sebastian Schilt einen Assist zuschreiben und traf in der 49. Minute gleich selbst. Der 180 Zentimeter grosse und 89 Kilogramm schwere Stürmer, der für das Kader der Elite-A-Junioren vorgesehen ist, setzte damit auch bei den Profis eine erste Duftmarke.

Tambellini fällt aus

Das nächste Spiel Gottérons steht am Donnerstag an. Dann werden die Freiburger zum Auftakt der Gruppenphase der Champions League auswärts auf Djurgarden Stockholm treffen, bevor Gottéron am Samstag dann im zweiten Gruppenspiel im St. Leonhard die Eisbären Berlin empfangen wird.

Nicht dabei sein wird in diesen Spielen Neuzugang Jeff Tambellini. Trainer Hans Kossmann muss mindestens drei Wochen auf den 30-jährigen Kanadier verzichten. Der Stürmer erlitt am Mittwoch gegen Lausanne eine Rippenverletzung. Tambellini droht deshalb, den Saisonstart zu verpassen.  fm

 Gottéron – Servette 4:1 (1:0, 1:1, 2:0)

Tore:9. Schilt (Knutti) 1:0. 26. Plüss (Brügger) 2:0. 31. D’Agostini (Romy, Bezina). 49. Knutti 3:1. 56. Plüss 4:1.

Gottéron: Nyffeler; Kwiatkowski, Kamerzin, Montandon, Abplanalp, Schilt, Huguenin, Ngoy, Wildhaber; Brügger, Dubé, Plüss, Monnet, Pouliot, Mauldin, Knutti, Hasani, Mottet, Vauclair, Ness, Maillard.

Strafen:7×2 Minuten gegen Freiburg, 8×2 Minuten gegen Genf.

Bemerkungen: Gottéron ohne Tambellini, Bykow, Fritsche, Helbling und Sprunger.

Mehr zum Thema