Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gottéron holt finnischen Nationalstürmer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gottéron hat schnell auf Greg Mauldins Verletzung und Roman Cervenkas Aufgebot für den NHL World Cup reagiert: Die Freiburger gaben gestern die Verpflichtung von Antti Pihlström bekannt. Der 31-jährige Stürmer hat vorerst für einen Monat unterschrieben. «Danach schauen wir weiter. Natürlich ist nicht ausgeschlossen, dass er bleibt, das hängt unter anderem von den Leistungen und der Verletztensituation ab», sagt Sportchef Christian Dubé.

Eher Läufer als Skorer

Pihlström spielte letzte Saison mit ZSKA Moskau in der KHL, war aber, obwohl er im Frühling mit Finnland WM-Silber gewann, zuletzt ohne Vertrag. «Er ist ein sehr guter Läufer, bringt viel Energie ins Spiel. Mit seiner Intensität und seinem Tempo ist er ein guter Ersatz für Greg Mauldin», sagt Dubé. Der grosse Skorer ist Pihlström nicht, auch wenn er mit seiner aggressiven Spielweise das eine oder andere dreckige Tor provoziert. In 282 KHL-Spielen kam der Olympia-Bronzemedaillengewinner von 2014 auf 68 Tore und 44 Assists. Die vergangene Saison war seine unproduktivste in Russland. In 49 Spielen skorte er für Moskau gerade einmal sechs Punkte. Nichtsdestoweniger ist er seit Jahren fester Bestandteil der finnischen Nationalmannschaft. Als die Nordeuropäer 2011 Weltmeister wurden, schoss er beim 6:1-Sieg im Final gegen Schweden sogar ein Tor.

An Gottéron hat Antti Pihlström indes schlechte Erinnerungen. 2012 spielte er beim Spengler Cup in Davos mit Salawat Julajew Ufa gegen die Freiburger–und verlor 1:5. Der 178 Zentimeter grosse und 81 Kilogramm schwere Finne trifft am Mittwoch in Freiburg ein.

Allzu teuer kommt das Engagement den Club nicht zu stehen: Dubé hat mit dem tschechischen Verband eine Kompensationszahlung ausgehandelt für Cervenkas Engagement beim World Cup.

Meistgelesen

Mehr zum Thema